FC Ingolstadt trennt sich von Saibene

Übernimmt Pätzold?

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Montag, 09.03.2020 | 11:21

Jeff Saibene beim FC Ingolstadt

Jeff Saibene muss trotz aussichtsreicher Tabellenposition den FCI verlassen. ©Imago images/Stefan Boesl

Der FC Ingolstadt sieht das Unentschieden gegen den HFC als nicht ausreichend an und trennt sich von Trainer Jeff Saibene und seinem Assistenten Carsten Rump. Zwar ist der Kontakt zur Spitzengruppe noch da, doch die Entwicklung der Mannschaft machte den Verantwortlichen zu große Sorgen.

Einbruch nach gutem Start

"Sich mit jeder Faser gegen alle Widerstände zu wehren, darum geht es. Entsprechend haben wir leider die Überzeugung gewonnen, dass wir eine Veränderung auf der wichtigen Position des Trainers herbeiführen müssen, um dieses maximale Feuer wieder ins Team zu bringen.", begründete Direktor Sport Michael Henke.

Die Entscheidung kommt nicht nur auf Grund des nur zwei Punkte betragenden Rückstandes auf den direkten Aufstiegsplatz überraschend, es hatte gegen Halle auch erkennbaren Fortschritt gegeben. Nicht genug für Michael Henke.

Die "Schanzer" waren mit einem Remis gegen Duisburg und einem Sieg über Kaiserslautern eigentlich gut in das neue Jahr gestartet, hatten danach aber viermal in Folge verloren. Ein absolutes Traumtor von Marcel Hilßner tief in der Nachspielzeit verhinderte dann am gestrigen Sonntag einen Sieg über den HFC, der Ingolstadt auf Platz zwei befördert hätte.

Wie es nun weitergeht, soll in den nächsten Tagen entschieden werden. Nach Liga-Drei.de-Informationen führt die erste Spur zu einer internen Lösung. U19-Trainer Roberto Pätzold könnte eine Option sein. Der 40-Jährige hat den Fußballlehrer und betreute die Profis schon interimsweise in der 2. Bundesliga für ein Spiel.

Schon Mitglied bei Wettanbieter 18Bet? Jetzt aktuelle 18Bet Erfahrungen lesen & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!