FCK: Entwarnung nach drei Verdachtsfällen

Betroffene Personen negativ getestet

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Donnerstag, 21.05.2020 | 16:30
Boris Schommers vom FCK

Das Training beim FCK kann wieder aufgenommen werden. ©Imago images/Thomas Frey

Update (21.05., 16:30):
Der FCK vermeldet Entwarnung. Die am Mittwoch festgestellten Verdachtsfälle wurden am Donnerstag erneut getestet, was für alle drei Personen ein negatives Ergebnis mit sich brachte. Somit werden die „Roten Teufel“ am Freitag wieder das Mannschaftstraining aufnehmen.

Unser ursprünglicher Artikel (20.05., 9:51 Uhr):
Beim FCK sind im Rahmen der regelmäßigen Tests auf das Corona Virus am gestrigen Dienstag drei Verdachtsfälle aufgetreten. Dadurch müssen die „Roten Teufel“ das Mannschaftstraining vorerst aussetzen. Die drei namentlich nicht genannten Personen müssen heute erneut getestet werden und befinden sich solange in häuslicher Quarantäne.

Training gerade erst aufgenommen

Seit dem 16. Mai war es in Kaiserslautern dem Profi-Klub wieder erlaubt, in voller Besetzung auf dem Platz zu trainieren. So waren die Pfälzer eigentlich in der Vorbereitung auf einen Re-Start, den es womöglich nun am 30. Mai geben soll. Teuer bezahlt hatte das bereits Lukas Gottwalt. Der Innenverteidiger zog sich am Sonntag ohne Fremdeinwirkung eine Fraktur im Sprunggelenk zu und muss operiert werden.

Beim Chemnitzer FC gibt es dagegen schon wieder das „Go“ für ein Training in Mannschaftsstärke. Dort war ein positiver Test bestätigt worden, es wird nach Absprache mit den Behörden aber nur der betreffende Spieler isoliert, das Team geht am heutigen Mittwoch auf den Platz.