Fortuna-Coach Uwe Koschinat: Vertrag aufgelöst

Wechsel zum SV Sandhausen steht kurz bevor

Uwe Koschinat als Trainer von Fortuna Köln

Coacht wohl künftig am Hardtwald: Uwe Koschinat. ©Imago/Revierfoto

Update (09:08 Uhr):
Fortuna Köln gab am Montagmorgen die Vertragsauflösung mit Uwe Koschinat bekannt und kommt damit dem Wunsch des Trainers nach, wie es auf der Vereinshomepage heißt. Bis ein neuer Cheftrainer gefunden ist werden Andre Filipovic, Andre Poggenborg und Christian Osebold die Mannschaft betreuen.

„Wir haben den Vertrag zu Beginn dieses Jahres verlängert, mit der Option, dass er unter bestimmten Voraussetzungen Fortuna Köln zu einem höherklassigen Verein verlassen kann“, so Geschäftsführer Michael W. Schwetje. „Diese Gelegenheit bietet sich ihm jetzt und ich kann verstehen, dass Uwe Koschinat nach sieben Jahren für sich diesen nächsten Schritt gehen möchte, auch wenn ich seinen Verlust menschlich und fachlich sehr bedauere.“

Update (8:25 Uhr):
Neueste Informationen unserer Schwerstern-Portals Liga-Zwei.de bestätigen den Wechsel Koschinats von Fortuna Köln zum SV Sandhausen.

Unser Artikel von 8:00 Uhr:
Der Saisonstart war für Fortuna Köln wahrlich kein leichter, gut nur, dass mit Uwe Koschinat ein Trainer an der Seitenlinie steht, der das Team nicht nur momentan sondern auch in der Vergangenheit sehr gut im Griff hat. Die Erfolge geben dem Coach Recht, der seit 2011 die sportlichen Geschicke in der Kölner Südstadt leitet.

Seine Bilanz: Aufstieg in die dritte Liga, wo Fortuna Köln in der letzten Saison lange um den Aufstieg mitspielte. Seine gute Arbeit macht allerdings jetzt auch einen Zweitligisten auf ihn aufmerksam. Nach Informationen der Rhein-Neckar-Zeitung soll Koschinat bereits am heutigen Montag beim SV Sandhausen als neuer Trainer vorgestellt werden.

Passendes Profil

Die Sandhäuser waren auf der Suche, nachdem sie den Ex-Coach Kenan Kocak vor knapp einer Woche wegen des anhaltenden sportlichen Misserfolgs entließen. In die Spur bringen soll den SVS nun allem Anschein nach Koschinat.

Unrealistisch ist dies freilich nicht, hat der gebürtige Koblenzer doch bereits bewiesen, dass er auch langfristig eine gute Strategie fahren kann, was in Sandhausen gewünscht ist. Zudem setzte der SVS meist auf Trainer aus unteren Ligen und fuhr damit meist gut.

Um 13 Uhr herrscht Klarheit

Für Fortuna Köln würde der Verlust des Trainers einem Worst-case-Szenario gleichkommen. Koschinat führte die Mannschaft nicht nur geschickt, sondern hat die Spieler auch größtenteils selbst mitausgewählt. Erst Anfang des Jahres wurde sein Vertrag in der Kölner Südstadt verlängert. Dementsprechend würde Fortuna zumindest eine Ablöse erhalten.

Bestätigt ist der Trainerwechsel freilich noch nicht, die Fortuna lädt auf Ihrer Vereinshomepage immer noch alle Fans am 18.10. zum Fan-Treff mit Koschinat. Ob dieser Termin bleibt, wird sich bei der Pressekonferenz des SV Sandhausen am heutigen Montag um 13 Uhr zeigen, wenn der neue SVS-Coach vorgestellt wird.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!