FSV Zwickau: Back-up für Abwehr geplant

Wagner will für Rückrunde Absicherung verpflichten

Neue Transferpläne für Winterpause: Zwickaus Sportdirektor David Wagner

Sucht nach Innenverteidigern: FSV-Sportdirektor David Wagner © imago/picture-point

Beim FSV Zwickau will sich die sportliche Leitung nicht vom Aufwärtstrend der vergangenen Wochen blenden lassen. Zur Absicherung für die Rückrunde plant Sportdirektor David Wagner in der Winterpause die zusätzliche Verpflichtung eines weiteren Innenverteidigers.

Es kann richtig eng werden. (FSV-Sportdirektor David Wagner zum Abwehr-Personal)

Der erhoffte Neuzugang soll offenbar in erster Linie als Back-up für den Fall von Verletzung der vorhandenen Kandidaten für diesen Bereich der Abwehr fungieren. „Wir haben noch drei Spieler für diese Position, auf die wir uns absolut verlassen können. Aber wenn sich noch einer von den Jungs verletzt, kann es richtig eng werden“, begründete Wagner in der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 25.10.2017) seine Überlegungen.

Ziegners Möglichkeiten eingeschränkt

Tatsächlich stehen FSV-Trainer Torsten Ziegner momentan lediglich drei von ursprünglich fünf Innenverteidigern zur Verfügung. Die längerfristigen Ausfälle von Alexander Sorge und Ali Odabas wegen Kreuzbandverletzungen schränken den Coach in seinen Variationsmöglichkeiten erheblich ein.

Wagner hat seinen eigenen Angaben zufolge nach einer intensiven Marktsondierung auch schon „Kandidaten im Auge“. Laut Bild kommen für die Besetzung der vakanten Stelle im Kader der Westsachsen auch Spieler aus dem skandinavischen Bereich in Betracht.

Im Offensivbereich sehen Wagner und Ziegner nach zuletzt nur einer Niederlage in den vergangenen sieben Spielen keinen akuten Handlungsbedarf. Zwar fehlt Robert Koch wegen einer Knieverletzung noch einige Zeit, doch soll die Lücke aus dem derzeitigen Kader heraus geschlossen werden.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!