FSV Zwickau: Erster Saisonsieg als Dosenöffner?

"Schwäne" überzeugen im Kollektiv

Ronny König und Toni Wachsmuth, Spieler beim FSV Zwickau

Ronny König und Toni Wachsmuth bescherten dem FSV den ersten Saisonerfolg. ©Imago/Eibner

Mit dem ersten Saisonsieg im Gepäck machte sich der FSV-Tross am Freitag auf die Rückreise nach Sachsen. Mit 2:0 konnte sich die Elf von Trainer Torsten Ziegner gegen den SC Preußen Münster durchsetzen, vor allem im Kollektiv überzeugten die Schwäne dabei.

Schwäne überzeugen im Kollektiv

„Dieses Wir-Gefühl, was wir in Münster auf den Platz gebracht haben, macht eben Zwickau aus“, bilanziert Kapitän Toni Wachsmuth den Auftritt an der Hammer Straße. An der taktischen Ausrichtung änderte Ziegner im Münsterland im Vergleich zu den letzten Partien nichts, beim ersten Saisonsieg formierte er seine Elf erneut im 4-1-3-2.

Dieses Wir-Gefühl macht Zwickau aus. (Toni Wachsmuth)

Die einzigen beiden Veränderungen stellten die Neuzugänge dar, die ins Team rutschten. Sowohl Bentley Baxter Bahn als auch Nico Antonitsch durften sich von Beginn an präsentieren und zeigten laut Wachsmuth eine gute Leistung: „Die zwei haben sich gut eingefügt und werden uns helfen, unsere Ziele zu verwirklichen.“

Nicht chancenlos gegen den FCM

Am kommenden Freitag steht für die „Schwäne“ bereits die nächste Partie an, dabei liegt die Messlatte allerdings ziemlich hoch – es geht gegen den 1. FC Magdeburg. Die Elbstädter bringen es derzeit auf sechs Siege in Folge und reisen folglich mit einer starken Brust zum FSV.

In der 3. Liga konnte Magdeburg allerdings noch nie gegen Zwickau gewinnen, die Historie weist acht weitere FSV-Heimspiele aus Regional- und Oberligazeiten auf. Vier davon gingen aus das Zwickauer-Konto, zudem gab es ein Remis und drei Niederlagen. 

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!