FSV Zwickau: Härtel erfolgreich operiert

Mindestens sechs Monate Ausfallzeit

Sascha Härtel im Krankenhaus mit Berater Sebastian Schulze

Sascha Härtel (l.) erfährt volle Unterstützung von Berater Sebastian Schulze. (Foto von privat)

Nach der schweren Verletzung von Sascha Härtel im Testspiel gegen Jahn Regensburg hat der FSV Zwickau nochmal ein Verletzungs-Update über Twitter gesendet. Demnach sind Knöchel und Sprunggelenk gebrochen sowie das Syndesmoseband gerissen. Ursprünglich war bereits der Bruch des Schien- und Wadenbeins festgestellt worden. Der Mittelfeldspieler wurde inzwischen erfolgreich operiert.

Reha in Absprache mit Erzgebirge Aue

Liga-Drei.de informierte sich bei Härtels Berater Sebastian Schulze nach dem Verlauf der OP und dem weiteren Vorgehen. „Die OP ist soweit gut verlaufen, die gebrochenen Knochen wurden verschraubt oder mit Platten stabilisiert. In etwa sechs Wochen kann Sascha die Reha beginnen.“, so Schulze, der mit mindestens sechs bis sieben Monaten Ausfallzeit rechnet.

Die Reha-Maßnahmen wird Härtel in enger Absprache mit dem FSV Zwickau und seinem Stammverein Erzgebirge Aue absolvieren. Spielen wird der 20-Jährige wohl nicht mehr für „die Schwäne“. Der Linksfuß war noch ohne Einsatz in der Liga für den FSV.

In der vergangenen Saison spielte er bereits in der 3. Liga, als Aue ihn in der Rückrunde an die Sportfreunde Lotte ausgeliehen hatte. Für den Absteiger lief er achtmal auf. Für den FCE kam das Eigengewächs, das 2017 in den Profi-Kader befördert wurde, bisher auf eine Partie in der 2. Bundesliga und ein Spiel im DFB-Pokal.

Schon Mitglied bei Wettanbieter betfair? Jetzt aktuelle betfair Erfahrungen lesen & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!