FSV Zwickau: Kampf um Antonitsch

Neues Gespräch mit umworbenen Österreicher

Vertragsverlängerung oder Abschied: FSV-Abwehrspieler Nico Antonitsch

Umworben: FSV-Verteidiger Nico Antonitsch © imago/foto2press

Der FSV Zwickau kämpft um einen Verbleib von Abwehrspieler Nico Antonitsch. Angaben des Fachmagazins Kicker (Heft 41 vom 17.05.2018) zufolge wollen die Westsachsen den umworbenen Österreicher vor seiner offenbar zeitnah erwarteten Entscheidung in einem letzten Gespräch von einer Verlängerung des auslaufenden Vertrages überzeugen.

In der Verhandlungsrunde soll der künftige FSV-Trainer Joe Enochs dem 26-Jährigen zusammen mit Sportchef David Wagner die Perspektiven bei den „Schwänen“ aufzeigen. Die Hoffnung der FSV-Spitze auf eine positive Entscheidung des Verteidigers wurde beim Freundschaftsspiel gegen Bundesligist VfB Stuttgart dadurch deutlich, dass der Klub Antonitsch vor dem Anpfiff im Gegensatz zu einem Dutzend anderer Spieler noch nicht offiziell verabschiedete.

Angebote aus den Niederlanden und Schottland

Allerdings hat Antonitsch offenbar Aussichten auf eine sportliche Verbesserung. Laut übereinstimmenden Informationen des Kickers und der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 17.05.2018) liegen dem Defensivass auch Offerten von Erstligisten aus den Niederlanden und Schottland vor.

Die Perspektive hatte Antonitsch zu Monatsbeginn als einen wichtiger Faktor seiner Entscheidung bezeichnet. Finanzielle Fragen hingegen stellte der gebürtige Wiener als nachrangig dar. Er wolle definitiv keinen Vertragspoker betreiben, versicherte Antonitsch.

Enochs dürfte Antonitsch in dem anstehenden Gespräch vermutlich mehr Einsatzzeiten als zuletzt in Aussicht stellen. Auf der Zielgeraden der Saison war der Abwehrspieler, der nach seiner Verpflichtung zu Saisonbeginn auf Anhieb zum Stammpersonal gehörte, kaum noch zum Zuge gekommen. Im letzten Punktspiel beim Halleschen FC stand Antonitsch zwar 90 Minuten auf dem Platz, hatte aber in den fünf vorherigen Spielen nach vier Begegnungen auf der Bank oder der Tribüne lediglich gegen Fortuna Köln für eine Minute spielen dürfen.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!