FSV Zwickau: Niederlagen als Mutmacher

Miatke sieht Schwäne im Lernprozess

Für neue Saison positiv eingestellt: Zwickaus Mittelfeldspieler Nils Miatke (r.)

Will in neuer Saison oft jubeln: FSV-Routinier Nils Miatke (r.) © imago/picture point

Routinier Nils Miatke will beim FSV Zwickau die Reihe von Testspielniederlagen vor dem Saisonstart nicht überwerten. Vielmehr sieht der Mittelfeldspieler in den Dämpfern aus der Vorbereitung sogar Mutmacher für das erste Saisonspiel gegen den Halleschen FC (Samstag).

Das gehört zum Lernprozess. (FSV-Profi Nils Miatke)

Negativergebnisse wie das 0:1 bei der Generalprobe am vergangenen Wochenende gegen Zweitligist SSV Jahn Regensburg hält Miatke denn auch für eine wertvolle Erfahrung: „Das gehört zum Lernprozess“, sagte der 28-Jährige in der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 25.07.2018).

Fokus auf Lehren

Bis zum brisanten Wiedersehen mit Zwickaus nach Halle abgewandertem Ex-Trainer Torsten Ziegner sollte nach Miatkes Ansicht der Fokus bei den Westsachsen auf den Lehren aus den Niederlagen in den vergangenen drei Vorbereitungsspielen gerichtet sein: „Wir müssen die defensive Stabilität bestätigen und ausbauen. Offensiv wollen wir kreativer sein.“

Insgesamt stellt sich der angehende Jubilar – ein Einsatz gegen Halle würde für Miatke das 100. Drittliga-Spiel bedeuten – vor seiner dritten Spielzeit beim FSV auf eine schwere Saison ein. Den verschärften Kampf um den Klassenerhalt mit einem zusätzlichen vierten Absteiger sieht der gebürtige Brandenburger als Herausforderung für die „Schwäne“ an. „Es wird noch intensiver“, meinte Miatke dazu.

Entsprechend ist die Vermeidung des Abstiegs für Miatke das Hauptziel: „Wir wollen am Ende noch einen Verein mehr hinter uns lassen.“

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!