FSV Zwickau: Ziegner-Brandrede nach Derby-Pleite

FSV-Trainer wirt Spielern Ignoranz vor

Kritik an Zwickaus Spielern: Trainer Torsten Ziegner

Nach Derby-Pleite sauer: FSV-Trainer Torsten Ziegner © imago

Beim FSV Zwickau ist nach dem Fehlstart in die neue Drittliga-Saison schon Feuer unter dem Dach. Trainer Torsten Ziegner warf mehreren Spielern nach der 0:1-Niederlage im Sachsen-Derby beim Chemnitzer FC wegen Missachtung von Kommandos des Trainer-Stabes sogar Ignoranz vor und droht mit Konsequenzen.

Die Jungs müssen im Training besser zuhören. (FSV-Trainer Torsten Ziegner)

Der 39-Jährige fordert von seinem Team ab sofort bedingungslose Disziplin. „Die Jungs müssen im Training besser zuhören und es auf dem Platz umsetzen“, zitierte die Bild-Zeitung (Ausgabe vom 25.07.2017) den Coach.

Zügel werden angezogen

Ziegner machte aus seiner Verärgerung über den teilweise fahrigen Auftritt seiner Spieler beim Sachsen-Rivalen kein Hehl. Für die Zukunft stellte der FSV-Trainer in Aussicht, die Zügel anzuziehen.

Offenkundig kann sich nach den Aussetzern der Zwickauer in Chemnitz während der Anfangsphase besonders im Defensivbereich keiner eines Stammplatzes sicher sein. Ziegner stellte klar, dass Spieler ohne 100-prozentige Beachtung seiner Anweisungen sich sehr schnell auf der Bank oder gar Tribüne wiederfinden könnten.

Der Unmut des Cheftrainers ist nachvollziehbar. Aus seiner Sicht hat sich seine Mannschaft nach dem zwischenzeitlich schweren Abstiegskampf der vergangenen Saison vor dem ersten Saisonheimspiel am Samstag gegen die Sportfreunde Lotte unnötig selbst schon wieder unter Druck gesetzt.

Wo landet der FSV Zwickau 2018? Jetzt wetten!