Großaspachs Owusu: Hansa wird oben mitmischen

Der Ex-Rostocker vor dem direkten Duell

Mike Owusu wartet noch auf sein erstes Tor für Großaspach.

Absolvierte in dieser Spielzeit vier Ligaspiele für Großaspach: Mike Owusu. ©Imago/Avanti

15 Partien absolvierte Mike Owusu in der vergangenen Drittliga-Saison für Hansa Rostock, im Sommer wechselte er zur SG Sonnenhof Großaspach. Jetzt trifft er erstmals mit seinen neuen auf seine alten Kollegen (Samstag, 22.09.2018, Anstoß 14:00 Uhr).

Wie er die Jokerrolle ablegen und zum Stammspieler werden möchte, wie er den bisherigen Saisonverlauf von Hansa einschätzt und mit welchen Rostockern er vor dem Spiel Kontakt hatte, all das verrät er im Interview mit Liga-Drei.de.

Herr Owusu, Sie sind bisher nicht über die Jokerrolle hinausgekommen. Warum war der Wechsel nach Großaspach dennoch die richtige Entscheidung von Ihnen?
Mike Owusu: „Ich glaube, dass ich hier immer noch auf meine Minuten kommen werde. Ich weiß, dass ich mich weiter beweisen muss und bin trotzdem glücklich über den Wechsel.“

Was müssen Sie noch verbessern bzw. zeigen, damit Sie sich in die Startelf kämpfen?
Owusu: „Wir haben einen schwierigen Konkurrenzkampf. Die Positionen im offensiven Bereich sind gut besetzt und ich muss auf jeden Fall zeigen, dass ich torgefährlicher werden will und mehr Zielstrebigkeit zum Tor beweisen. Das ist glaube ich das, was der Trainer am meisten von mir sehen will.“

Das Team steht mit acht Punkten auf Rang 14. Wie bewerten Sie den Saisonstart von Großaspach?
Owusu: „Wir haben insgesamt gute Spiele gezeigt, da möchte ich auch kein Spiel heraus nehmen. Bisher haben wir uns aber noch nicht so belohnt, für den Aufwand, den wir betreiben. Hoffentlich können wir das am Samstag nachholen.“

Sie werden wahrscheinlich oben mitmischen. (über Hansa Rostock)

Ihr Ex-Klub liegt auf Rang 9. Wie beurteilen Sie die bisherige Leistung von Hansa?
Owusu: „Ich habe nicht so viele Spiele live gesehen, aber ich weiß, dass sie ein gutes Team haben und auch wahrscheinlich oben mitmischen werden.“

Am Samstag geht es für Sie gegen Ihren Ex-Klub. Wie oft unterhalten Sie sich aktuell mit Ihrem Trainer Sascha Hildmann über die Taktik des Gegners?
Owusu: „Wir haben ein bisschen darüber geredet, aber das waren keine richtigen Erkundigungen über den Gegner. Er und unser Co-Trainer Zlatko Blaskic haben sich schon viel angeschaut und machen die Video-Analysen zu Gegnern selbst, so dass er nicht extra Informationen brauchte.“

Pavel Dotchev hat die richtigen Lösungen parat (über Hansas 14 Gegentore)

Letze Saison gab es zweimal ein 0:0. Was können die Zuschauer erwarten, dass es dieses Mal anders wird?
Owusu: Ich hoffe einfach fest, dass wir ein Tor mehr machen als der Gegner (lacht).“

Letztes Jahr hatte Hansa noch eine sattelfeste Defensive (34 Gegentore). Warum sind sie dieses Mal so anfällig?
Owusu: „Schwierig, da ich nicht jedes Spiel gesehen habe. Nach vorne hin läuft’s ja wieder ganz gut bei ihnen, aber hinten rum kassieren sie viele Tore. Woran das liegt, kann ich nicht genau sagen, aber ich denke, dass sie sich wieder fangen werden und Trainer Pavel Dotchev die richtigen Lösungen parat hat.“

Gibt es so kurz vorm Spiel auch noch Kontakt zu ehemaligen Mitspielern der letzten Saison?
Owusu: „Ich habe noch sehr guten Kontakt zu Vladimir Rankovic und Amaury Bischoff. Natürlich haben wir auch über das Spiel am Wochenende geredet und freuen uns, dass wir uns mal wiedersehen. Jeder von uns ist siegessicher.“

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Owusu!

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!