Hallescher FC: Manu bleibt bis 2020

Klub zieht Option

Braydon Manu läuft gleich zwei Braunschweigern davon.

Ist aus der Startelf des HFC nicht mehr wegzudenken: Braydon Manu (m.). ©Imago/Christian Schroedter

Der Hallesche FC hat von einer Option im Vertrag von Braydon Manu Gebrauch gemacht und den Flügelstürmer dadurch ein weiteres Jahr bis 2020 an den Verein gebunden. Das teilte Halle am Freitag offiziell mit.

„Braydon fühlt sich wohl beim Halleschen FC, ist total akzeptiert innerhalb des Teams und beim Publikum. Das sind die Grundvoraussetzungen dafür, dass er sein enormes Leistungsvermögen ausschöpfen kann“, wird Sportdirektor Ralf Heskamp in einer Pressemitteilung des Klubs zitiert.

Unter Ziegner auf links gesetzt

Manu wechselte im Sommer 2017 aus der zweiten Mannschaft von Eintracht Braunschweig zum HFC. Bereits in seiner ersten Saison deutete er sein Potential an und kam unter dem damaligen Trainer Rico Schmitt in 27 Drittliga-Partien zum Einsatz, acht Mal in der Startelf. Dabei gelangen ihm drei Tore und zwei Vorlagen.

Unter Torsten Ziegner nahm der in Itzehoe geborene Manu den nächsten Schritt in seiner Entwicklung und spielte sich auf dem linken Flügel fest. Abgesehen von einer vier Spiele andauernden Sperre stand er immer in der Startelf und kann nach 14 Einsätzen zwei Treffer und vier Assists vorweisen.

Kontinuität spielt bei der Entwicklung dieses jungen Teams eine wichtige Rolle. (Ralf Heskamp)

„Somit haben wir aus der aktuell vermeintlichen Stammmannschaft bereits neun Spieler über 2019 hinaus zur Verfügung. Kontinuität spielt bei der Entwicklung dieses jungen Teams eine wichtige Rolle“, hat Heskamp allerdings noch etwas Arbeit vor sich.

Marvin Ajani, Moritz Heyer und Toptorjäger Matthias Fetsch standen an allen 18 Drittliga-Spieltagen auf dem Feld, die Arbeitsverträge des Trios enden aber jeweils im kommenden Jahr.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!