Hallescher FC: Pokalsieg als Vorgabe

Umgang mit Favoritenrolle als Pflicht

Ralf Heskamp vom Halleschen FC

Ralf Heskamp setzt dem Team klare Ziele. ©Imago/Köhn

Beim Halleschen FC hat die Führung das erste Saisonziel definiert. Sportdirektor Ralf Heskamp machte rund einen Monat vor Saisonbeginn den Gewinn des Landespokals und die damit verbundene Qualifikation für den DFB-Pokal 2019/20 zur Vorgabe.

Wir wollen nächstes Jahr in den DFB-Pokal. (HFC-Sportchef Ralf Heskamp)

„Unser erklärtes Ziel muss es sein, dass wir nächstes Jahr in den DFB-Pokal wollen“, erklärte Heskamp in der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 29.06.2018) unmissverständlich: „Es wär fatal, etwas anderes zu sagen.“

Tatsächlich wären niedrigere Ziele des HFC unangemessen und wenig glaubwürdig. Durch den Zweitliga-Aufstieg des 1. FC Magdeburg ist der HFC der einzige Drittligist und damit formal das stärkste Team im Cup-Wettbewerb.

Letzter Pokalsieg vor zwei Jahren

Im Landespokal hat Halle schon durchaus eine gute Rolle gespielt. Insgesamt achtmal sicherten sich die Saale-Städter bisher die Trophäe. Der bislang letzte Titelgewinn datiert von 2016. In der vergangenen Saison kam das Aus im Viertelfinale gegen den späteren Titelgewinner und Zweitliga-Aufsteiger Magdeburg.

Heskamp nimmt die Rolle als Gejagter ohne Umschweife an. „Wir sind Favorit“, stellte der 52-Jährige fest. Die Mannschaft des neuen Trainers Torsten Ziegner müsse damit umgehen, dass der Druck steige: „Damit müssen wir klarkommen.“

Der Pokal-Wettbewerb ist auch eine Gelegenheit zu weiteren Einnahmen. Der Sieger hat ein Antrittsgeld von rund 120.000 Euro für die Teilnahme an der ersten Runde des folgenden DFB-Pokals bereits sicher.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!