Hallescher FC: Ziegner blickt nach vorn

Keine Vorwürfe an Offensive

Torsten Ziegner nach dem Spiel Halle gegen Fortuna Köln

Keine Vorwürfe an sein Team. HFC-Trainer Torsten Ziegner nimmt seine Offensive in Schutz. ©Imago/Eibner

So hatte sich Torsten Ziegner seinen Start in Halle gewiss nicht vorgestellt. Mit viel Euphorie und neu-formierter Mannschaft startete der HFC in die Saison und steht nach zwei Partien mit null Punkten da. Für den neuen Trainer jedoch kein Grund, sein Team in Frage zu stellen.

Denn wie schon in der Vorwoche beim 0:2 in Zwickau zeigten die Hallenser auch bei der 1:2-Heimpleite gegen Fortuna Köln eine ansprechende Leistung, vergaben jedoch zahlreiche Top-Möglichkeiten.

Aufstehen und weitermachen. (HFC-Trainer Torsten Ziegner)

„Wir hatten heute Torchancen für zwei Spiele“, bemängelte Ziegner nach dem Spiel im MDR zwar die mangelnde Effizienz, stellte sich aber sogleich vor seine glücklose Angreifer. „Möglichkeit eins wäre, diese Jungs in der Offensive zu verdammen oder eben aufzustehen und weiterzumachen. Und das werden wir tun“, richtete ‚Ziege‘ den Blick auf die englische Woche.

Wiedergutmachung in Jena

Bereits am Dienstag wollen es Mathias Fetsch, der den Ball gegen Fortuna aus kurzer Distanz übers leere Tor beförderte, und seine Kollegen besser machen. In Ziegners alter Heimat Jena wartet dann allerdings ein Gegner, der seine ersten beiden Spiele gewinnen konnte und auch in der vergangenen Saison in beiden Duellen als Sieger vom Platz ging. 

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!