Hansa Rostock: Bülow will Geschichte wiederholen

Erinnerung an Pokal-Coup von 2005

Erinnerungen an 2005: Rostocks Routinier Kai Bülow

Glaubt an Pokal-Coup: Hansa-Verteidiger Kai Bülow © imago/rick feldmann

Hansa Rostock fiebert dem Pokal-Duell mit Bundesligist VfB Stuttgart entgegen. Vor dem Gastspiel des früheren Meisters im bereits ausverkauften Ostseestadion (Samstag) glauben die Hanseaten 13 Jahre nach ihrer Pokalsensation gegen die Schwaben (3:2) fest an die Chance zur Wiederholung der Geschichte.

Je länger es 0:0 steht, desto größer sind die Chancen, den einen Konter zu setzen. (Hansa-Profi Kai Bülow)

Rückkehrer Kai Bülow gehörte 2005 auch schon zum Rostocker Team und leitet aus seinen Erfahrungen ein mögliches Erfolgsrezept ab. „Je länger es 0:0 steht, desto größer sind die Chancen, den einen Konter zu setzen und ein Tor zu erzielen“, sagte der 32-Jährige der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 17.08.2018).

Vorfreude auf Gomez und Pavard

Für Bülow ist der Pokal-Fight auch ein persönliches Highlight. Der Innenverteidiger macht aus seiner Vorfreude auf Duelle mit Stuttgarts Ex-Nationalspieler Mario Gomez und Weltmeister Benjamin Pavard kein Hehl. „Deswegen wird man Fußballer, um sich mit den Besten der Welt messen zu dürfen“, erklärte Bülow seine Motivation.

Das erstliga-erfahrene Defensivass dürfte nach eigener Einschätzung gegen den Bundesliga-Vorjahresaufsteiger zusammen mit seinen Abwehrkollegen besonders gefordert sein. Bülow geht jedenfalls von einer abwartenden Taktik seines Trainers Pavel Dotchev aus.

Die Kogge müsse gegen den VfB „so lange wie möglich kompakt stehen und ohne Gegentor bleiben“, meinte Bülow. Die Marschroute würde Rostocks Stärken im Umschaltspiel nach vorne wie bei den bisherigen Heimspielen gegen Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig (2:0) und den SV Wehen Wiesbaden (3:2) entgegenkommen.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!