Hansa Rostock: Dotchev will sich nicht verstecken

Mutig gegen Fortuna Köln

Nach auskuriertem Kreuzbandriss kann Hansa Rostock wieder auf Marcel Hilßner setzen.

Ist auch gegen Fortuna wieder ein heißer Kandidat für Hansas Startelf: Marcel Hilßner. ©Imago/Kruczynski

Mit sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen hat Hansa Rostock wieder Kontakt zu den Aufstiegsplätzen hergestellt. Vor dem Heimspiel gegen Fortuna Köln am Samstag beträgt der Rückstand auf die drittplatzierten Uerdinger vier Punkte. Um diesen weiter einzuschmelzen, will Pavel Dotchev an seiner offensiven Ausrichtung festhalten.

Entwarnung bei Soukou

„Die Wahrscheinlichkeit ist viel größer, Spiele zu gewinnen, wenn du guten Offensivfußball spielst. Das können und wollen wir“, erklärte der Trainer im Kicker (Ausgabe vom 25.10.2018).

Für dieses Vorhaben steht ihm auch wieder Cebio Soukou zur Verfügung. Der Angreifer, mit fünf Treffern Hansas erfolgreichster Torjäger, musste beim 2:2 gegen Zwickau angeschlagen vom Feld. Mit einer Prellung kam er jedoch glimpflicher davon als ursprünglich erwartet und kehrte mittlerweile ins Training zurück. Einem Einsatz am Wochenende steht also nichts im Wege.

Großen Anteil am Aufschwung der Norddeutschen hat auch Oliver Hüsing. Mit der Rückkehr des Kapitäns gegen Karlsruhe begann die Serie von drei Spielen ohne Niederlage. Rostock steht mit ihm in der Innenverteidigung deutlich stabiler als zuvor.

Er ist extrem professionell, bringt als Kapitän Ruhe rein. (Jonas Hildebrandt über Oliver Hüsing)

„Aber nicht nur auf dem Platz, sondern auch vor dem Spiel im Hotel oder in der Pause hat er einen großen Einfluss. Er ist extrem professionell, bringt als Kapitän Ruhe rein“, hob Jonas Hildebrandt im exklusiven Interview mit Liga-Drei.de die Bedeutung Hüsings für die Mannschaft hervor.

Auch Phil Ofosu-Ayeh ist mittlerweile angekommen. Der Rechtsverteidiger bestritt die letzten drei Spiele jeweils über die volle Distanz und bewies mit einer Torvorlage gegen Zwickau, dass er die offensive Marschroute seines Trainers auch in die Tat umsetzen kann.

Ofosu-Ayeh und Hilßner überzeugen

Dass er diese Vorlage Marcel Hilßner gab, der nach auskuriertem Kreuzbandriss erstmals seit Mitte Februar wieder in der Startelf stand, rundete den guten Auftritt der neuen rechten Seite Hansas ab. Auch wenn Hilßner nach acht Monaten Zwangspause noch Zeit benötigen wird, um dauerhaft 90 Minuten zu spielen, wertet der Rechtsaußen Hansas Offensive auf und ist damit ein wichtiges Puzzlestück in Dotchevs Überlegungen.

Dass der 23-Jährige gegen die Fortuna spielen wird, daran dürfte ob der Vergangenheit eigentlich kein Zweifel sein: In der vergangenen Saison erzielte er beim 5:3-Heimsieg über Köln seinen ersten Dreierpack im Profifußball und steuerte eine Vorlage zum zwischenzeitlichen 4:2 bei.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!