Hansa Rostock: Dotchev zufrieden mit Auftritt in Großaspach

FCH-Coach sieht "Leistungssteigerung"

Pavel Dotchev und Uwe Ehlers auf dem Trainingsplatz

Hansa-Coach Pavel Dotchev (r.) lobt seine Mannschaft nach dem Großaspach-Spiel. ©Imago/Eibner

Mit 0:0 endete das Nachholspiel der Kogge in Großaspach, ein Ergebnis, mit dem beide Teams nach dem aktuellen Trend leben können. Unzufrieden mit dem Resultat war allerdings Hansa-Coach Pavel Dotchev, der für den Auftritt seiner Mannschaft einen „Dreier“ verdient gesehen hätte.

Defensive Steigerung

„Es war eine klare Leistungssteigerung“, so Dotchev gegenüber dem eigenen Vereins-TV. „Wir haben nur zwei Chancen zugelassen, waren dem Dreier näher als Großaspach. Wir haben uns leider nicht belohnt.“

In der Tat stand der FCH vor allem in der Defensive wieder deutlich stabiler, in Aalen ließen Hüsing Co. noch deutlich mehr zu. Was beeindruckt: Im 14. Auswärtsspiel blieb die Kogge bereits zum achten Mal ohne Gegentreffer – ein herausragender Wert.

Wie klappt´s in der Offensive?

Was jetzt noch fehlt bei der Kogge: Eine effektive Chancenauswertung. In Großaspach scheiterten beispielsweise Soufian Benyamina und Pascal Breier in aussichtsreichen Positionen. Damit gegen Jena im kommenden Spiel wieder ein Sieg herausspringt, appelliert Angreifer Benyamina nun an die Mannschaft. Diese müsse „das Glück erzwingen“.

Um dies zu schaffen ist es allerdings nötig, sich Möglichkeiten zu erspielen. Das klappte im Hinspiel beim FCC nicht, nach einer offensiv enttäuschenden Vorstellung stand eine 0:1-Niederlage zu Buche. Möglicherweise nimmt Pavel Dotchev vor dem Rückspiel eine Systemumstellung hin zu zwei Spitzen vor. Ein Knipsertyp wie Tim Väyrynen könnte für Abhilfe im Rostocker Chancenwucher sorgen.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!