Hansa Rostock: Gardawski soll bleiben

Angebot zur Vertragsverlängerung liegt vor

Michael Gardawski im Zweikampf mit Selcuk Alibaz

Bleibt der Kapitän der Kogge erhalten? Michael Gardawski hat ein neues Angebot vom FC Hansa vorliegen. ©Imago

Während die Zeichen bei Ex-Spielführer Maximilian Ahlschwede auf Trennung stehen, könnte der Kapitän der Kogge länger erhalten bleiben. Wie die Bild-Zeitung (Ausgabe vom 09.05.2017) berichtet, soll Michael Gardawski von Hansa ein Angebot zur Verlängerung seines im Juni auslaufenden Vertrags erhalten haben.

Trainer Christian Brand hofft auf einen Verbleib des 26-Jährigen: „Ich würde mich freuen, wenn Michael verlängert.“ Die Zeichen sollen gut stehen, erklärt Gardawskis Berater, dass „Micha sich in Rostock und bei Hansa“ wohl fühle & der FCH der erste Ansprechpartner sei.

Hohe Flexibilität

Noch in dieser Woche ist mit einer Entscheidung zu rechnen. Der gebürtige Kölner Michael Gardawski kam im Sommer 2015 vom MSV Duisburg an die Ostsee, wo er sich direkt einen Stammplatz erobert hat. Ursprünglich als rechter Mittelfeldspieler vorgesehen, zeichnet sich der ehemalige U17-Nationalspieler mittlerweile durch hohe Flexibilität aus und spielte bei Hansa sowohl im zentralen Mittelfeld als auch als linker Verteidiger.

Torgefahr bleibt aus

Die vielen Positionswechsel gingen allerdings zu Lasten seiner Torgefahr. Vor seinem Wechsel zu Hansa war Gardawski alle 4,5 Spiele an einem Tor beteiligt, bei der Kogge ist er nur alle 12 Partien direkt an einem Treffer beteiligt.

Gewinnt Hansa gegen Erfurt? Jetzt wetten!