Hansa Rostock: Hilßner plant Comeback im Herbst

Fortschritte in der Reha nach Kreuzbandriss

Marcel Hilßner am Ball für Hansa Rostock

Marcel Hilßner kämpft sich nach Verletzung zurück. ©Imago/Eibner

Bei Hansa Rostock sieht Marcel Hilßner nach seinem Kreuzbandriss Licht am Ende des Tunnels. Der Mittelfeldspieler will in der kommenden Saison zur Mitte der Hinrunde wieder einsatzbereit sein.

Nach bereits mehreren Wochen Reha-Arbeit in seiner Heimatstadt Leipzig ist Hilßner schon wieder voller Tatendrang. Gedanklich würde er schon wieder loslegen können, sagte der 23-Jährige in der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 15.06.2018).

Herbst ist realistisch. (Hansa-Profi Marcel Hilßner)

Allerdings ist Hilßner die notwendige Geduld bei den Bemühungen um ein Comeback bewusst: „Herbst ist realitisch. Ob eine Woche früher oder später ist nebensächlich“, erläuterte der Sachse seine Pläne.

Rückschlag nach gelungenem Einstand

Hilßner war im vergangenen Jahr kurz nach Saisonbeginn von Zweitligist Dynamo Dresden zur Kogge gekommen. Der Offensiv-Spieler eroberte sich auf Anhieb einen Stammplatz in der Mannschaft von Trainer Pavel Dotchev, ehe der ehemalige Junioren-Nationalspieler in der zweiten Februar-Hälfte im Training im rechten Knie einen Riss des vorderen Kreuzbandes erlitt.

In der Reha macht Hilßner nach eigenen Angaben jedoch ermutigende Fortschritte. Nachdem durch die Operation der Oberschenkelumfang um sechs bis sieben Zentimeter zurückgegangenen war, würde die Aufbauarbeit sich inzwischen sichtbar auszahlen: „Ein Zentimeter fehlt noch, um auf dem alten Stand zu sein.“

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!