Hansa Rostock: Interesse an Nils Butzen?

Flügelspieler wird ablösefrei

Jens Härtel im Gespräch mit Nils Butzen.

Folgt Nils Butzen (r.) seinem Ex-Trainer Jens Härtel zu Hansa Rostock? ©imago images/Christian Schroedter

Ohne Chancen nach oben oder Risiken nach ganz unten kann Hansa Rostock aus sportlicher Sicht entspannt dem Saisonende entgegenblicken. Da der „Kogge“ die Lizenz für die kommende Spielzeit bereits ohne Auflagen erteilt wurde, können auch die personellen Planungen vorangetrieben werden.

In denen könnte Nils Butzen eine Rolle spielen. Der Rechtsverteidiger ist nur noch bis Sommer an den 1. FC Magdeburg gebunden und steht nach Informationen von Liga-Drei.de bei einigen Drittligisten auf dem Zettel.

Kapitän unter Härtel

Das Eigengewächs des FCM kann die Erfahrung von 106 Dritt- und 17 Zweitliga-Partien vorweisen, ist auf dem rechten Flügel variabel einsetzbar und wäre dazu noch ablösefrei. Dass Butzen für Hansa eine interessante Lösung darstellen könnte, liegt also auf der Hand.

In Rostock wartet mit Trainer Jens Härtel zudem ein alter Bekannter. 159 seiner insgesamt 191 Spiele im FCM-Dress absolvierte Butzen unter dem 49-Jährigen, wurde von ihm im vergangenen Sommer gar zum Kapitän ernannt. Seit Härtels Freistellung in Magdeburg ist Butzen unter dessen Nachfolger Michael Oenning jedoch außen vor.

Butzen passt ins Profil

Lediglich 30 Minuten, verteilt auf zwei Einsätze, stehen für ihn seit dem Jahreswechsel in der Statistik. Die Aussicht auf Einsatzzeit in Rostock wäre da schon größer. Zumal sich die Anzeichen verdichten, dass mit Marcel Hilßner und Cebio Soukou die Konkurrenz auf dem rechten Flügel den Verein verlassen wird.

Im von Härtel bevorzugten System mit einer Dreierkette benötigt er ohnehin Flügelstürmer, die auch defensiv zuverlässsig ihre Aufgaben erfüllen und die Seite dichtmachen. Butzen entspricht genau diesem Anforderungsprofil.

Schon Mitglied beim Wettanbieter MoPlay? Jetzt aktuelle MoPlay Erfahrungen lesen & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette auf Hansa kassieren.