Hansa Rostock: Kai Bülow beendet Karriere

Im Sommer ist Schluss

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Donnerstag, 11.06.2020 | 14:13

Kai Bülow beim FC Hansa Rostock

Kai Bülow steht ab Sommer nicht mehr für die Kogge auf dem Platz. ©Imago images/foto2press

Ein erfahrener Defensiv-Spezialist hängt seine Fußballstiefel an den Nagel: Wie der FC Hansa Rostock am heutigen Donnerstag bekannt gab, wird Kai Bülow im Sommer seine Karriere beenden, um einen neuen beruflichen Weg einzuschlagen und mehr Zeit für die Familie zu haben.

„In den vergangenen Monaten ist in mir die Entscheidung gereift, dass ich nach dieser Saison meine Fußballkarriere beende. Es war stets mein Wunsch, diese Entscheidung alleine zu treffen und nicht aufgrund von Verletzungen oder mangels Alternativen dazu gezwungen zu sein", so Bülow auf der Vereinshomepage. "Natürlich werde ich auch in den verbleibenden Wochen mit meinen Kollegen weiterhin alles für meinen Heimatverein geben."

Vereinstreue

Der gebürtige Rostocker stammt aus der Hansa-Jugend, schaffte es von dort zu den Profis und stieg als Leistungsträger mit in die Bundesliga auf. 29 Spiele bestritt er dort - und hielt der Kogge auch nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga die Treue.

Der Abschied von der Ostsee erfolgte erst 2010, als sich Bülow dem TSV 1860 München anschloss und auch dort durch Vereinstreue sowie Konstanz auffiel. Sieben Jahre blieb er in der bayerischen Landeshauptstadt, ehe er über die Zwischenstation KSC im Sommer 2018 den Weg zurück zum FC Hansa fand.

Dort steht er nach überstandener Verletzung momentan wieder beständig auf dem Platz. "Wir hätten uns natürlich gefreut, wenn sich Kai noch ein bisschen Zeit mit diesem Schritt gelassen hätte – vor allem mit Blick auf die starke Saison, die er aktuell spielt und seiner wichtige Rollen innerhalb der Mannschaft als erfahrener Routinier mit seiner Teamfähigkeit und Professionalität", so Sport-Vorstand Martin Pieckenhagen und weiter: "Er hat sich immer in den Dienst der Sache gestellt. Aber wir akzeptieren seine Entscheidung selbstverständlich. Wir danken ihm für seinen langjährigen Einsatz an Bord der Kogge und wünschen ihm für seine neuen Lebenspläne nur das Beste.“

Das Restprogramm von Hansa Rostock