Hansa Rostock: Markus Kolke vor Rekord-Spiel

An alter Wirkungsstätte

Markus Kolke im Spiel gegen Braunschweig.

Markus Kolke steht vor seinem 220. Einsatz in der 3. Liga. ©imago images/Hübner

Hansa Rostock gehört aktuell zu den formstärksten Teams der Liga, nur Unterhaching, Halle und Köln holten aus ihren letzten vier Spielen mehr Punkte als die Kogge (acht). Um die Serie von vier ungeschlagenen Partien auszubauen, bietet sich am Sonntag im Auswärtsspiel bei Waldhof Mannheim die Gelegenheit.

Für Torhüter Markus Kolke die Möglichkeit, an alter Wirkungsstätte – in der Oberliga-Saison 2010/11 spielte er für Mannheim – einen Rekord zu knacken. 219-Mal stand der 29-Jährige bislang in der 3. Liga zwischen den Pfosten und teilt sich somit den Spitzenplatz mit Robert Wulnikowski, der für Offenbach und Würzburg auf die gleiche Anzahl kommt.

Sollte Kolke also auch am Sonntag erneut beginnen – wovon stark auszugehen ist – wird der gebürtige Erlenbacher der Torhüter mit den meisten Drittliga-Einsätzen. Zwei Positionen vor ihm dürfte dann auch Mirnes Pepic wieder auflaufen.

Pepic vor Comeback

„Es sieht sehr gut aus bei ihm. Einem Einsatz steht nichts im Wege“, hatte Trainer Jens Härtel auf der Pressekonferenz am Freitag gute Nachrichten im Hinblick auf die Genesung des zentralen Mittelfeldspielers. Nach dessen Außenbandriss im Sprunggelenk ging Hansa noch von mehren Wochen Ausfallzeit aus.

Beim 1:1 gegen Zwickau wurde Pepic von der Stuttgarter Leihgabe Nikolas Nartey vertreten, der vor der Fahrt nach Mannheim jedoch wackelt. So dürfte Pepic dank seiner schnellen Genesung wieder auf die Doppelsechs an die Seite von Kai Bülow rücken. Von seiner Passstärke würde der Spielaufbau der Kogge profitieren, den Härtel noch bei der Punkteteilung gegen Zwickau im Nachgang bemängelte und der ein besseres Resultat verhinderte.

Schon Mitglied bei Wettanbieter MoPlay? Jetzt aktuelle MoPlay Erfahrungen lesen & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!