Hansa Rostock: Thiele drängt auf Verlängerungen

"Finale" Gespräche mit Lukas Scherff laufen

Lukas Scherff im Gespräch mit Pavel Dotchev

Lukas Scherff und Pavel Dotchev – diese Konstellation könnte es noch länger so geben. ©Imago/Eibner

Mit Nico Rieble und Pascal Breier haben die Norddeutschen zwei neue Akteure an Land gezogen, im Gegenzug endete bekanntlich die Zusammenarbeit mit Jeff-Denis Fehr und Menelik Chaka Ngu’Ewodo. In der Bild (Ausgabe vom 01.02.2018) zieht Hansa-Manager Markus Thiele ein positives Fazit.

Der Konkurrenzkampf lebt

„Wir können zufrieden sein“, so der 36-Jährige, der bei den beiden Neulingen nicht nur die sportliche, sondern auch die menschliche Seite beachtet habe. Vor allem der Transfer von Rieble dürfte einige Rostock-Anhänger überrascht haben, da Fabian Holthaus auf seiner Position als Linksverteidiger nun namhafte Konkurrenz hat.

Wir brauchen Alternativen. (Markus Thiele)

„Wenn wir erfolgreich sein wollen, darf sich keiner ausruhen. Fabi macht das sehr gut, aber wir brauchen Alternativen, da Lukas Scherff eher davor spielt und wir nur einen Linksverteidiger haben“, erklärt Thiele den Transfer, zudem habe die U23-Regel, die Rieble auch im kommenden Sommer noch erfüllt, eine Rolle gespielt.

Macht Scherff den Anfang?

Nach der abgeschlossenen Wechselperiode drängt Thiele nun darauf, die Verträge mit dem vorhandenen Personal zu verlängern. Der Manager betont dabei, dass er mit seinem Vorhaben in der Zeit liegen würde, doch auch die Akteure Ihr Interesse signalisieren müssten. Zudem fordere er von den Spieler eine komplette Identifikation mit dem Rostocker Weg ein.

Auch interessant: Sonder-Aktion für alle Hansa-Fans

Bei Scherff dürfte dies der Fall sein. Der 21-Jährige hat sich im Laufe der Saison in den Fokus gespielt und stand in den letzten vier Partien in der Startelf. Der gebürtige Schweriner könnte in Sachen Vertragsverlängerung nun den Anfang machen.

„Ja, wir sind in finaler Abstimmung und werden zeitnah was hinbekommen. Wir brauchen solche Spieler, die zu schätzen wissen, dass sie für Hansa spielen […]“, kommentiert Thiele diese Personalie.

Dennoch dürfte es auch Akteure geben, die unabhängig von einem möglichen Hansa-Aufstieg in die zweite Bundesliga drängen. Mitte Januar berichtete Liga-Drei.de bereits über Bryan Henning, der bei mehreren Zweitligisten auf der Liste steht. In diesem Fall könnte es auch für Thiele schwer werden, den 22-Jährigen an der Ostsee zu halten.