Hansa Rostock: Vertrag mit Ahlschwede aufgelöst

Rechtsverteidiger beendet Karriere

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Mittwoch, 29.07.2020 | 10:55

Maximilian Ahlschwede am Ball für die Kogge

Absolvierte über 140 Spiele für die Kogge: Maximilian Ahlschwede. ©Imago images/Eibner

Erst im Mai hatte der FC Hansa Rostock den Vertrag mit Rechtsverteidiger Maximilian Ahlschwede bis 2021 verlängert, nun folgt allerdings der vorzeitige Abschied. Wie die Kogge am heutigen Mittwoch bekannt gab, löste sie den Vertrag mit dem 30-Jährigen auf dessen Wunsch vorzeitig auf. Ahlschwede nimmt damit nicht nur Abschied vom FCH, sondern vom Profifußball und steigt in den Familienbetrieb seiner Eltern ein.

Neue Planungen

„Zuerst möchte ich mich bei der Vereinsführung für die Reaktion auf meine Entscheidung bedanken. Mir ist dieser Schritt sehr schwer gefallen und ich hätte mir gerade nach unserer starken Rückrunde und den aktuellen Umständen einen anderen Abschied gewünscht", so Ahlschwede und weiter: "Ich bin unheimlich stolz, das Trikot der Kogge über so viele Jahre getragen zu haben. Ich bedanke mich bei allen rund um den Verein für die Unterstützung in der gemeinsamen Zeit. Hoffentlich sehen wir uns bald im Ostseestadion wieder!“

Damit muss die Kogge auf der rechten Abwehrseite umplanen. Mit Nico Neidhart und Paul Wiese ist diese auch nach dem Ahlschwede-Abgang doppelt besetzt, auch Nils Butzen kann dort agieren. Möglicherweise legt Hansa also eher auf der linken Seite nach, wo mit Neuzugang Damian Roßbach derzeit nur ein gelernter Linksverteidiger zur Verfügung steht.