Hansa Rostock: Vertrag von Lach aufgelöst

Verteidiger geht von Bord

Frederik Lach (l.) gegen John Yeboah von Wolfsburg II.

Kam für Hansa Rostock nur in Testspielen zum Einsatz: Frederik Lach (l.). ©imago images/Christian Schroedter

Nach rund zwei Monaten trennen sich die Wege von Hansa Rostock und Frederik Lach wieder. Wie die Kogge am Montag mitteilte, wurde der ursprünglich bis 2020 gültige Vertrag mit dem 22-jährigen Innenverteidiger in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.

„Durch unsere Aktivitäten auf dem Transfermarkt hat sich die Situation für Frederik bei uns verändert. Nach einigen Gesprächen sind wir uns mit ihm darüber einig, dass es für seine sportliche Karriere das Beste ist, sich einem Verein anzuschließen, der ihm regelmäßige Einsatzzeiten versprechen kann. Für seine Entwicklung ist es wichtig, dass er auf dem Platz steht und spielen kann – diese Möglichkeit können wir ihm nicht garantieren“, so Sportvorstand Martin Pieckenhagen.

Ohne Einsatz in Rostock

„Aus fußballerischer Sicht und in Hinblick auf meine sportliche Weiterentwicklung ist es die richtige Entscheidung, nun einen anderen Weg als geplant einzuschlagen – auch wenn es mir natürlich weh tut, den Verein und die Mannschaft zu verlassen. In der kurzen Zeit habe ich den Staff und die Mitarbeiter der Geschäftsstelle sehr ins Herz geschlossen und habe mich sehr wohl in Rostock gefühlt. Dem F.C. Hansa wünsche ich alles Gute und den Jungs eine erfolgreiche Saison“, verabschiedet sich Lach aus dem Ostseestadion.

Der in der Jugend von Schwarz-Weiß Essen und des VfL Bochum ausgebildete Verteidiger hatte zuvor bei Wattschenscheid auf sich aufmerksam gemacht. Für den Regionalligisten kam er im Vorjahr zu 24 Einsätzen, für Hansa lief er hingegen in keinem Pflichtspiel auf

Schon Mitglied bei Wettanbieter MoPlay? Jetzt exklusiven MoPlay Bonus sichern & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!