HFC: Atalan gut vorbereitet

Trainer mit Erfahrungen in englischen Wochen

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Samstag, 30.05.2020 | 08:35

Ismail Atalan beim HFC

Da geht es lang: Ismail Atalan (l.) hat einen Plan für die englischen Wochen. ©Imago images/Noah Wedel

Am morgigen Sonntag steht auch für den HFC das erste Spiel des Re-Starts in Liga drei an. Es ist der Auftakt in mehrere englischen Wochen, in denen die Saison 2019/20 zu Ende gespielt wird. Eine außerordentliche Situation, in der viele Trainer neue Erfahrungen sammeln werden. Der HFC hat in dieser Hinsicht einen kleinen Vorteil: Ismail Atalan hat etwas vergleichbares schon erlebt.

Aus Fehlern gelernt

In der Saison 2016/17 spielte er sich mit den Sportfreunden Lotte erfolgreich durch die dritte Liga. In der Rückrunde standen dann binnen etwas mehr als einem Monat zehn Spiele für das Team vom Autobahnkreuz an - in denen es zu viel wollte und schließlich von oben ins Tabellenmittelfeld durchgereicht wurde.

Genau aus diesen Fehler hat Atalan Schlüsse gezogen. "Mit Lotte wollten wir die Spiele durchpeitschen", so Atalan in der Bild (Ausgabe vom 30. Mai 2020). "Wir haben trainiert und viel Analyse betrieben. Damit überforderten wir die Jungs mental." Die Atalan-Lösung für die englischen Wochen beim HFC lautet nun: "Mehr Freiheiten."

Neben mentaler und körperlicher Erholung stehe die Rotation im Vordergrund, so der Fußballlehrer. Dass die Hallenser im Winter nochmal nachlegten zahlt sich aus. Anthony Syhre war ohnehin gesetzt, aber auch Janek Sternberg könnte nun mehr Einsatzzeit erhalten. Hoffnungen darf sich auch Sturm-Talent Jan Shcherbakovski machen.

Dessen Kollege im Angriff, Terrence Boyd gab am Donnerstag die Marschrichtung klar vor: "Wir müssen Eier zeigen". Ob Atalan damit erfolgreichere englische Wochen erlebt als bei den Sportfreunden Lotte? Es ist zumindest dringend nötig, denn andernfalls droht ein Absturz auf die Abstiegsränge der Tabelle.

Das Restprogramm des HFC