HFC: Demut trotz Platz fünf

Ziegner warnt vor Standards der SGA

Sebastian Mai in Aktion.

Wird bei Großaspacher Standards gefragt sein: Sebastian Mai. ©imago images/Christian Schroedter

Mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen hat sich der HFC in der Tabelle auf den fünften Platz geschoben, punktgleich mit den davor rangierenden Mannheimern und Duisburgern. Neben den nackten Ergebnissen stimmten bislang aber auch die Auftritte. War der in der Vorsaison erreichte Platz vier nicht unbedingt zu erwarten, ist Halle in diesem Jahr ein Kandidat für einen der vorderen Plätze.

„Wir haben exakt ein Sechstel der Saison rum“, tritt Trainer Torsten Ziegner im MDR trotzdem ein wenig auf die Bremse. Denn: „Im Fußball kann viel passieren: Man kann eine Schwächephase haben, Leistungsdellen, andere Mannschaften können einen totalen Lauf haben. Deshalb wäre es einfach nur dumm, jetzt von Sachen zu reden, die nächstes Jahr im Mai sind.“

Starke Serie gegen Großaspach

Stattdessen wollte Ziegner lieber über den Gegner am Samstag sprechen, Sonnenhof Großaspach. Gegen den selbsternannten Dorfklub gewann der HFC drei der letzten vier Spiele bei einem Remis. Um diese Serie auszubauen, sind keine großen personellen Änderungen im Vergleich zum 3:0 gegen Unterhaching zu erwarten.

„Es werden zum Großteil die Jungs starten, die gegen Unterhaching in der Startelf standen“, gab Ziegner einen kleinen Einblick in seine Planungen. Das dürfte bedeuten, dass sich Jan Washausen weiterhin gedulden muss. Der Kapitän, nach Wadenproblemen kam er bislang nur gegen die FC Bayern U23 zum Einsatz, dürfte auch im fitten Zustand seinen Stammplatz an der Seite von Björn Jopek vorerst an Julian Guttau verloren haben.

Ihre größte Stärke sind Standardsituationen (Torsten Ziegner über Großaspach)

Besonderen Wert in der Arbeit gegen den Ball dürfte Ziegner im Vorfeld auf bedachte Zweikampfführung legen. „Ihre größte Stärke sind Standardsituationen“, hat seine Analyse Großaspachs im Vorfeld ergeben. Diese Stärke äußert sich in den bisherigen Torschützen des Dorfklubs, fünf der acht Treffer gingen auf das Konto von Defensivakteuren.

„Wichtig ist, dass wir genau dieses Thema besprechen, dort sehr konzentriert und fokussiert sind, dann ist es glaube ich auch zu verhindern“, vertraut der 41-Jährige seiner Mannschaft. Dass diese ganz genau weiß, wie man verteidigt, verdeutlicht eine weitere Statistik: Mit erst vier Gegentreffern stellt der HFC die beste Abwehr der Liga.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose sunmaker App holen & bequem auf das nächste HFC-Spiel tippen!