HFC hadert mit kuriosem Wechsel

Falsche Deutung der Schiedsrichter begünstigt Ausgleich

Torsten Ziegner vom halleschen FC

Torsten Ziegner muss wohl oder über mit einem Punkt leben. ©Imago images/Picture Point

Es ist eine der kuriosesten Szenen der bisherigen Saison gewesen: Der Hallesche FC, mit 2:1 in Führung liegend, will gegen Preußen Münster Stürmer Terrence Boyd vom Platz nehmen und dafür Defensivmann Jan Washausen bringen.

Gleichzeitig zeigt aber bereits Preußen Münster eine Auswechslung an und vollzieht diese. Rufat Dadashov mit der Nummer neun verlässt das Feld. Von der angezeigten Nummer neun auf dem Leuchtschild des vierten Offiziellen fühlt sich aber beim Halleschen FC bereits Pascal Sohm angesprochen, der Schiedsrichter deutet die Situation genauso und fordert Sohm auf, das Feld gemäß der neuen Regel an der nächstgelegenen Stelle zu verlassen.

Boyd soll runter, Sohm muss

Der Angreifer geht vom Platz während gerade Terrence Boyd seine Nummer auf dem nun für Halle hochgehaltenen Wechselschild sieht und in der anderen Richtung ebenfalls zur Außenlinie geht. Das Spiel läuft indes schon weiter, Jan Washausen sprintet daher Richtung eigenen Sechzehner bevor Boyd die Linie erreicht hat, um einen Preußen-Angriff zu verhindern, doch dieser führt zum 2:2 Ausgleich.

Da nun Washausen bereits auf dem Platz war, durfte Sohm nicht zurückkehren, da er in den Augen des Schiedsrichters als ausgewechselt galt, Boyd blieb unfreiwillig auf dem Feld. 

Nach dem Spiel ärgerten sich alle Parteien. Münsters Trainer Sven Hübscher äußerte gegenüber Magentasport Bedauern, dass es auf diese Weise zum Ausgleich kam, fand ihn aber nicht unverdient. Sein Gegenüber Torsten Ziegner war aufgebrachter: „Wir werden zu einem Wechsel gezwungen, den wir gar nicht vornehmen wollen.“ 

Immerhin: Dem Schiedsrichter wollte auf Seiten der Hallenser niemand am Ende die Schuld geben an den verlorenen Punkten. „Wir waren heute nicht gut genug, um zu gewinnen.“, lautete Ziegners sportliches Fazit auf der PK nach dem Spiel. Nicht zu unrecht, konnten sich die Hausherren doch glücklich schätzen, nicht schon zuvor einen Elfmeter gegen sich bekommen zu haben.

So geht das Remis tatsächlich als leistungsgerechtes, wenn auch sehr kurios entstandenes Ergebnis in Ordnung.

Schon Mitglied bei Wettanbieter Sportingbet? Jetzt exklusiven Sportingbet Bonus sichern & bis zu 180€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!