HFC macht im Pokal ernst

Wichtige Hinweise für Chemnitz-Spiel erwartet

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Dienstag, 04.02.2020 | 10:59
Torsten Ziegner vom HFC

Torsten Ziegner muss erstmals mit dem HFC durch eine Krise gehen. ©Imago images/Christian Schroedter

Von Schonung wollte Torsten Ziegner nichts wissen im Vorfeld der Pokal-Partie am heutigen Abende gegen Germania Halberstadt. „Wir werden unsere beste Elf aufbieten“, machte der 42-Jährige in der MZ dem klassentieferen Gegner wenig Hoffnung.

„Wir nehmen die Aufgabe sehr ernst. Auch weil der Pokalwettbewerb sehr wichtig ist, wir wollen wie im Vorjahr erfolgreich sein“, unterstrich der Trainer des Halleschen FC die Bedeutung der Partie.

Rückschritt in der Entwicklung

Auch im Bezug auf seine eigene Person ist ein Fehltritt unbedingt zu vermeiden. Bisher gab es kaum Kritik am Übungsleiter, der den HFC von einem Team, das bestenfalls Mittelmaß verkörperte, im Nu zu einem Aufstiegsanwärter formte. In dieser Saison sollte der nächste Schritt folgen und schien angesichts der Hinrunde auch gemacht worden zu sein.

Selbst Kenner mit gutem Einblick, wie Martin Ludwig, einer der HFC Abgänge 2019 urteilte noch im November auf Liga-Drei.de: „Alle, die ich noch aus der letzten Saison kenne, haben sich individuell nochmal weiterentwickelt.“ 

Inzwischen steht hinter dieser Feststellung ein Fragezeichen. Nach nur einem Punkt aus fünf Spielen ist Halle durchgereicht worden und liegt fünf Punkte hinter Rang vier, den das Team im letzten Jahr erreicht hatte. Zu wenig für die im Verein offen kommunizierten Aufstiegsambitionen.

Im Spiel nach vorne hat die Ziegner-Elf sicherlich einen Schritt nach vorne gemacht, wir mit jetzt bereits 38 Saisontoren die Vorjahresmarke von 47 Treffern wohl deutlich übertreffen. Momentan ist aber die defensive Stabilität verloren gegangen.

Vor der aktuellen Negativserie hatte der HFC die beste Abwehr der Liga, ist inzwischen in diesem Ranking auf Platz vier zurückgefallen und mit 27 Gegentoren auf dem Weg, deutlich mehr als die 34 Tore des Vorjahres zu kassieren.

Dosierte Offensive?

Nicht nur vor der Partie im Landespokal heute Abend stellt sich daher bezüglich Ziegners Aussage die Frage: Welche ist die beste Elf des Halleschen FC? Gewechselt hat der Trainer nämlich zuletzt viel. Für das Duell am Sonntag mit dem gerade offensiv formstarken Chemnitzer FC – nur Ingolstadt und durch den gestrigen Kantersieg Würzburg – trafen in den letzten fünf Spielen häufiger – wird er sich wichtige Hinweise erwarten.

Dass erneut wie gegen Viktoria sechs angreifend eingestellte Spieler aufgeboten werden, ist nicht anzunehmen. Besonders die Anfälligkeit der Außenbahnen wurde von den schnellen Kölnern offen gelegt. Wer gegen Chemnitz, das unter anderem mit Tarsis Bonga ebenfalls viel Tempo auf den Flügeln mitbringt, die Seiten dicht macht, wird sich also vielleicht schon heute in der Generealprobe unter Wettkampfbedingungen zeigen.

Schon Mitglied bei Wettanbieter betzest? Jetzt aktuelle betzest Erfahrungen lesen & bis zu 150€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!