HFC stellt Ziegner frei

Nach acht Spielen ohne Sieg

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Montag, 24.02.2020 | 20:23

Torsten Ziegner

Torsten Ziegner konnte die Ziele des HFC nicht verwirklichen. ©Imago images/Jan Huebner

Der Hallesche FC hatte nach dem desaströsen 1:6 gegen die U23 des FC Bayern angekündigt, Trainer Torsten Ziegner noch die Chance zu geben, den Bock im Spiel gegen Unterhaching umzustoßen. Da dies nicht gelang hat der Verein nun die Trennung vollzogen. Erst Ende des vergangenen Jahres war der Vertrag mit dem Übungsleiter verlängert worden.

Die Entscheidung sei dem Vorstand nicht leicht gefallen sagte Präsident Jens Rauschenbach. "Aber die jüngsten Ergebnisse mit sechs Pflichtspielniederlagen in Folge seit der Winterpause inklusive Pokalaus haben Vorstand, Verwaltungsrat und Sportdirektor zu der Überzeugung kommen lassen, dass die Mannschaft einen neuen Impuls benötigt."

Ungebremster Sturzflug

Nach acht Spielen ohne Sieg ist der HFC in reale Abstiegsgefahr geraten und hat sich schon längst von den gehegten Aufstiegsträumen verabschiedet. Nach Platz vier in der Vorsaison war man in Sachsen-Anhalt sehr offen mit den Ambitionen umgegangen, der Saisonstart ließ auch das Beste hoffen.

Am 17. Spieltag lag der HFC noch auf Platz zwei der Tabelle. Seither wurde die Mannschaft regelrecht durchgereicht, die Klatsche gegen den Nachwuchs der Rekordmeisters war der vorläufige Tiefpunkt. Ein Sieg über Spitzenteam Unterhaching hätte in den Augen der Sportlichen Leitung aber nochmal bewiesen, dass Ziegner weiterhin in der Lage ist, das Potenzial des Kaders auszuschöpfen.

Nun geht es vornehmlich darum, die Mannschaft zu stabilisieren und schnellstmöglich den Klassenerhalt zu sichern. Wer diese Aufgabe übernehmen soll, wurde noch nicht mitgeteilt, doch er soll schon beim kommenden Spiel gegen Großaspach auf der Bank sitzen.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose betfair App holen & bequem auf das nächste HFC-Spiel tippen!