Jubiläum der 3. Liga – Rückblick auf die Saison 2015/16

Was waren die Highlights der Saison?

Christian Beck FC Magdeburg Stürmer

Platz vier und zweitbester Torschütze – für Christian Beck und den FCM lief es gut. ©Imago

Vor allem Justin Eilers drehte in der Saison 2014/15 für die SGD auf, eine Spielzeit später stand dann das ganze Team im Fokus. War das der einzige Höhepunkt der Runde?

Saison 2015/16

Dresden und Aue konnten den Aufstieg feiern, die SGD wurde dabei mit 78 Zählern Meister. Die Veilchen aus dem Erzgebirge konnten den Abstieg aus der Vorsaison direkt wieder korrigieren.

Zwei starke Aufsteiger landeten hinter den beiden Mannschaften. Die Würzburger Kickers wurden Dritter, in der Relegation besiegte die Elf von Trainer Bernd Hollerbach den MSV.

Magdeburg folgte auf dem vierten Rang, Christian Beck steuerte 19 Treffer zum guten Abschneiden der Elbstädter bei. Für die Torjägerkrone reichte dies aber nicht.

Diese sicherte sich Justin Eilers, 23-mal war der Angreifer von Dynamo Dresden erfolgreich. Mit Pascal Testroet (18 Tore) folgte ein weiterer Spieler der SGD.

Nicht so rosig ließ sich am Ende die Tabelle aus Sicht der Stuttgarter Kickers, diese mussten zusammen mit Energie Cottbus und dem VfB Stuttgart II wieder den Gang in die Regionalliga antreten.

913-mal waren die Teams insgesamt erfolgreich, 2,69 Millionen Zuschauer unterstützten sie dabei vor Ort.

Steffen Tigges kam in dieser Saison erstmals für den VfL Osnabrück zum Einsatz und wurde dabei zweitjüngster Akteur der Ligageschichte, jüngster Profi blieb weiterhin David Alaba.

In Sachen Vorlagen hatte Marvin Stefaniak die Nase vorn, der Spieler aus Dresden legte starke 17 Treffer für seine Teamkollegen vor. Julius Biada (Fortuna Köln) schaffte 11 Assists, auch Anton Fink (CFC) mischte mit dieser Anzahl an Vorbereitungen mit.

 

Wo landet Euer Klub am Ende der Jubiläumssaison 2017/18? Jetzt wetten!