Jubiläum der 3. Liga – Rückblick auf die Saison 2016/17

Was waren die Highlights der Saison?

Ronny König Fabian Stenzel FSV Zwickau Chemnitz

Rönny König und der FSV Zwickau waren zur Winterpause Vorletzter – starteten dann aber durch. ©Imago

Auch in der vergangenen Spielzeit spielte der 1. FC Magdeburg wieder eine gute Runde, am Ende machten jedoch andere Teams den Aufstieg unter sich aus.

Saison 2016/17

Duisburg und Kiel – dies waren die beiden direkten Aufsteiger in einer Spielzeit, in der 2,27 Millionen Anhänger die Teams der 3. Liga in den Stadien begleiteten.

Während sich Duisburg mit 68 Zählern als Meister durchsetzen und den direkten Wiederaufstieg realisieren konnte, ging es für die KSV von der Förde eher schrittweise nach oben.

Nach der Hinrunde waren die Kieler noch Sechster, um am Saisonende nach 36 Jahren die Rückkehr in die 2. Bundesliga feiern zu können.

Einen ähnlichen Saisonverlauf brachte Regensburg auf’s Papier. Als Aufsteiger rangierte man zum Winter auf dem 11. Platz, nach 38 Spieltagen hieß es dann jedoch: Relegation. Diese konnte erfolgreich gestaltet werden.

Doch auch die beiden anderen Aufsteiger, Zwickau und Lotte, dürften sicherlich zufrieden gewesen sein. Während der FSV zum Winter Vorletzter war und sich in der Rückrunde Stück für Stück nach oben schieben konnte, brillierte die Auswahl aus dem Tecklenburger Land vor allem im DFB-Pokal.

Brillieren konnte auch Christian Beck, dem Angreifer aus Magdeburg gelangen 17 Tore. Ronny König (Zwickau) traf 15-mal, Lucas Röser brachte es auf 14 Tore für die SG Sonnenhof Großaspach. Insgesamt fielen 911 Tore.

Sportliche verabschiedeten sich der FSV Frankfurt und der 1. FSV Mainz 05 II aus der Liga, auch dem SC Paderborn wäre eigentlich der Gang in die Viertklassigkeit nicht erspart geblieben.

Da der TSV 1860 München nach dem Zweitligaabstieg jedoch in der Bayernliga an den Start geht, sind die Ost-Westfalen auch in der kommenden Spielzeit in der 3. Liga am Start.

Beste Vorbereiter waren Marc Lorenz, der sich für einen Wechsel vom SV Wehen Wiesbaden nach Karlsruhe entschlossen hat, und Dominick Drexler aus Kiel. Beide Akteure brachten es nach 29 Spieltagen auf 14 Vorlagen.

 

Wo landet Euer Klub am Ende der Jubiläumssaison 2017/18? Jetzt wetten!