Karlsruher SC: Alois Schwartz als neuer Trainer bestätigt

50-Jähriger erhält Vertrag bis 2019

Alois Schwartz damals noch als FCN-Coach. Jetzt wird er Trainer des Karlsruher SC.

Alois Schwartz beerbt Marc-Patrick Meister als KSC-Coach. ©Imago

Update (29.08.2017, 11:00 Uhr):
Wie der Karlsruher SC am heutigen Dienstag in einer Pressemitteilung bestätigte, übernimmt Alois Schwartz ab sofort die Geschicke im Wildpark. Der Ex-Trainer des SV Sandhausen erhält einen Vertrag bis 2019 bei den Badenern. Anlässlich des neuen Übungsleiters lud der KSC heute zu einer Pressekonferenz. Dabei gab sich Schwartz selbstbewusst: „Ich möchte den KSC wieder dahin führen wo er hingehört: In die zweite Liga.“.

Artikel vom 28.08.2017:
Auch am Wochenende konnte der KSC unter dem Interimscoach Zlatan Bajramovic nicht den gewünschten Sieg einfahren. Mit fünf Punkten aus sechs Spielen bleiben die Badener damit weiterhin hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Die Suche nach einem neuen Trainer, der die Wende einleiten soll, läuft auf Hochtouren.

Bereits Anfang der Woche im Training?

Mit den gehandelten Markus Kauczinski und Dirk Schuster wurden bereits Gespräche geführt, allerdings konnte dabei laut Kicker (Ausgabe vom 28.08.2017) keine Einigung erzielt werden. Laut dem „Kicker“ hat vielmehr nun Alois Schwartz die aussichtsreichsten Chancen auf den Platz an der Seitenlinie beim KSC.

Laut übereinstimmenden Medienberichten bestätigte KSC-Vizepräsident Günter Pilarksy bereits, dass der KSC schon Anfang der Woche Schwartz als neuen Trainer vorstellen könne.

Schwartz begann seine Trainerkarriere im Oktober 2002 als Co-Trainer von Michael Feichtenbeiner bei Rot Weiß Erfurt. Über Wormatia Worms und den 1. FC Kaiserslautern brachte er es im Juli 2013 zum SV Sandhausen. Trotz bescheidener Mittel konnte er beim SVS den Abstieg Saison um Saison verhindern.

Dadurch wurden mehrere Vereine auf den gebürtigen Nürtinger aufmerksam. Im Sommer letzten Jahres schloss er sich dem 1. FC Nürnberg an, wurde dort allerdings nach 25 Spielen bereits wieder entlassen.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!