Karlsruher SC: Trio reist nicht mit ins Trainingslager

Umschaltspiel steht im Fokus

Martin Stoll spielte letztmals im Februar 2018 für den KSC.

Martin Stoll stand in dieser Saison noch nicht auf dem Feld und reist auch nicht mit ins Trainingslager. ©Imago/Sportfoto Rudel

Am Mittwoch steigt der Karlsruher SC in den Flieger Richtung Spanien, eine Woche lang wird sich der Tabellenzweite in Marbella auf die Rückrunde vorbereiten. Alexander Siebeck, Martin Stoll und Valentino Vujinovic werden die Reise nicht mit antreten, wie der KSC am Dienstag auf seiner Homepage bekannt gab.

Wirklich überraschend ist das mit Blick auf die Einsatzzeiten des Trios nicht. Routinier Martin Stoll schaffte es lediglich an einem Spieltag auf die Bank und saß sonst ausschließlich auf der Tribüne. Da David Pisot und Daniel Gordon in der Innenverteidigung gesetzt sind, ist der 35-Jährige ohne Perspektive.

Umschaltspiel genießt oberste Priorität

Dieses Schicksal teilt der 16 Jahre jüngere Vujinovic, der im Angriff Marvin Pourié und Anton Fink vor sich hat. Das Duo ist für 20 der 34 Karlsruher Tore verantwortlich. Es erscheint mehr als zweifelhaft, dass Trainer Alois Schwartz an der Hackordnung in vorderster Front etwas ändern wird. Siebeck schaffte es noch überhaupt nicht in den Kader und spielt in Schwartz‘ Überlegungen auch keine Rolle.

Einen Schwerpunkt für das Trainingslager hat der Trainer schon festgelegt. „Wir wollen am Umschaltspiel arbeiten“, will Schwartz die drittbeste Offensive der Liga noch besser mit der drittbesten Offensive verzahnen und das auch in drei Testspielen gegen höherklassige Gegner testen: Der KSC trifft unter der spanischen Sonne auf den niederländischen Erstligisten Feyenoord Rotterdam sowie die beiden Zweitligisten Magdeburg und Winterthur.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!