KFC Uerdingen: Krämer darf weitermachen

Zweite Amtszeit bisher nicht von Erfolg gekrönt

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Donnerstag, 22.10.2020 | 09:41
Stefan Krämer nach dem Spiel gegen Wehen Wiesbaden.

Sichtlich angefressen: Stefan Krämer nach der deutlichen Niederlage gegen Wehen Wiesbaden. ©imago images/Revierfoto

Update 22.10.2020, 12 Uhr:
KFC-Präsident Mikhail Ponomarev hat gegenüber der „Rheinischen Post“ geäußert, dass Stefan Krämer trotz der schlechten Ergebnisse Trainer des KFC Uerdingen bleibt.

Der ursprüngliche Artikel vom 21.10.2020, 9:40 Uhr:
Mit 0:4 unterlag der KFC Uerdingen am Dienstag Wehen Wiesbaden. Trainer Stefan Krämer ging danach hart mit seiner Mannschaft ins Gericht, bescheinigte ihr fehlende Drittliga-Reife. Zurück in die Erfolgsspur wird es unter dem 53-Jährigen aber offenbar nicht gehen.

Nach Liga-Drei.de-Infos soll der Rauswurf von Stefan Krämer bevorstehen, seine zweite Amtszeit in der Seidenstadt würde damit ebenfalls vorzeitig enden. Im März 2018 übernahm er erstmals das Traineramt beim KFC, führte den Klub damals aus der Regional- in die 3. Liga und spielte dort erneut um den Aufstieg mit.

Rückkehr war ein Paukenschlag

Nach einer 0:3-Niederlage in Meppen und auf Platz vier liegend musste Krämer in der Spielzeit 2018/19 gehen, da die Verantwortlichen beim KFC die ambitionierten Ziele gefährdet sahen. Der Ausgang ist bekannt: In der Folge herrschte keine Konstanz auf dem Trainerstuhl, auch seine fünf Nachfolger – Interimstrainer mit eingerechnet – konnten den Klub nicht auf einen der Plätze in Richtung 2. Bundesliga führen.

Im März dieses Jahres sorgte Uerdingen dann mit der Rückkehr von Krämer für einen Paukenschlag. „Mit Stefan Krämer haben wir den größten Erfolg unserer jüngeren Vereinsgeschichte eingefahren“, begründete Präsident Mikhail Ponomarev seinerzeit diesen überraschenden Schritt. Von Erfolg gekrönt wurde er allerdings nicht.

Umbruch nicht bewältigt

Nach einem gewaltigen personellen Umbruch in diesem Sommer und der Abkehr vom zuvor gepflegten Vorgehen, bei Neuzugängen besonderen Fokus auf höherklassige Erfahrung zu setzen, wollte der KFC mit jungen und hungrigen Spielern einen neuen Anlauf in Richtung obere Tabellenregionen nehmen.

Das gelang bis dato nicht. Während die Defensive auch in dieser Saison nicht stabil steht, konnte Krämer auch der Offensive noch keinen funktionierenden Plan an die Hand geben, mit erst vier Saisontoren stellt Uerdingen aktuell den drittschwächsten Angriff der Liga. Mit erst einem Sieg aus sechs Partien sprechen auch die Ergebnisse eine klare Sprache.

Den Turnaround zu schaffen trauen die Verantwortlichen Krämer offenbar nicht zu. Gegen den MSV Duisburg am kommenden Samstag dürfte wie bereits in der Vergangenheit Stefan Reisinger als Interimstrainer einspringen.

 

Tipp der Redaktion: Findet Uerdingen wieder in die Erfolgsspur? Jetzt im neuen Liga-Drei.de Sportwetten Vergleich Tipps für erfolgreiche Wetten holen oder direkt mit der bwin App auf den KFC tippen!