KFC Uerdingen: RB – Talent kommt

Lukas Schelenz wechselt an den Niederrhein

Geschäftsführer Nikolas Weinhart mit Lukas Schelenz

Nikolas Weinhart (l.) begrüßt Neuzugang Lukas Schelenz. ©KFC Uerdingen

Der KFC Uerdingen hat seinen Kader mit einem U23-Spieler verstärkt. Lukas Schelenz kommt aus der U19 von RB Leipzig und trainierte bereits heute bei den KFC-Profis mit. Er ist der achte externe Neuzugang der Krefelder, aber erst der zweite unter 23 Jahren.

Aus der Youth League in die 3. Liga

Schelenz ist im defensiven Mittelfeld beheimatet, kann aber auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden. Dank seiner Ausbildung beim 1. FC Nürnberg und RB Leipzig ist der 19-Jährige technisch und taktisch bestens geschult, sodass ihm die Verantwortlichen den Sprung in die 3. Liga zutrauen.

In der A-Junioren-Bundesliga bestritt er in der abgelaufenen Saison 22 Partien, wovon 19 von Beginn an. Auch in fünf Begegnungen der UEFA Youth League, die parallel zur Champions League ausgetragen wird, lief er für die Roten Bullen auf.   

Als U23-Spieler erhöht Schelenz die Auswahl von Trainer Stefan Krämer, der in der 3. Liga verpflichtet ist, bei jedem Spiel mindestens vier Akteure unter 23 Jahren auf dem Spielberichtsbogen zu haben. Nach Maurice Litka, der vom FC St. Pauli ausgeliehen wurde, ist Schelenz der nächste Neuzugang, der dieses Kriterium erfüllt.

Mit Jan Holldack und Connor Krempicki hatten sich in der Aufstiegssaison nur zwei Spieler unter 23 Jahren dauerhaft in der Startelf festsetzen können.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!