Kobylanski vs Fink: Der Spieler-Vergleich

Ein Blick auf die beiden Angreifer

Spielervergleich Kobylanski vs Fink

Durch den 2:0-Erfolg im Absteigerduell gegen die Kickers aus Würzburg konnte sich KSC am vergangenen Spieltag den Blick nach oben richten. Am Wochenende steht für die Karlsruher die Reise ins Münsterland an, der SCP ist durch die Niederlage gegen Unterhaching auf den 17. Tabellenplatz abgerutscht. Im Vorfeld der Partie haben wir einen Blick auf Martin Kobylanski und Anton Fink geworfen.

Der Werdegang

Im Sommer sicherten sich die Adlerträger die Dienste des 23-Jährigen Polen, der bereits in der vergangenen Spielzeit auf Leihbasis an der Hammer Straße kickte. Der Offensivspieler kennt sich bereits in den vier höchsten Ligen Deutschlands aus.

Mit Werder Bremen schnupperte Kobylanski Bundesligaluft, mit Energie Cottbus und Union Berlin ackerte er bereits in der 2. Bundesliga. In 27 Drittligaspielen für den SCP bringt es der gebürtige Berliner auf acht Tore und zwei Vorlagen.

Zwar kann Fink noch keine Einsätze im deutschen Oberhaus vorweisen, dafür ist der 30-Jährige als Rekordtorschütze der 3. Liga bekannt. Für Unterhaching, den VfR Aalen, Chemnitz und den KSC lief Fink in 261 Ligaspielen auf, 117 Tore erzielte der gebürtige Dachauer dabei.

Die bislang erfolgreichste Zeit durchlebte der Angreifer bei den Himmelblauen, wo er in fünfeinhalb Jahren 86 Ligatreffer markieren konnte. Im Sommer folgte dann die Rückkehr in den Wildpark, war Fink vor seiner CFC-Zeit bereits beim KSC aktiv.

Die Daten

In der laufenden Saison hat Fink bereits vier Tore auf seinem Konto, im Schnitt benötigte der Routinier dabei 236,7 Spielminuten für einen Treffer. Am letzten Spieltag musste der 30-Jährige jedoch erstmals in dieser Spielzeit auf der Bank Platz nehmen und konnte so die Serie von elf Startelfeinsätzen in Folge nicht fortführen.

Vor allem die zweite Halbzeit hat es Fink bislang angetan, erzielte er 3 seiner bisherigen Treffer nach der Pause. Seine Tore waren zudem von hoher Wichtigkeit: Einmal erzielte Fink den Siegtreffer, zweimal stellte er den wichtigen Ausgleich für sein Team her. Auch gegen Münster war Fink in seiner Karriere bereits erfolgreich, konnte der Angreifer in neun Duellen zwei Tore sowie zwei Vorlagen beisteuern.

Für Kobylanski, der in der aktuellen Saison wie Fink oftmals als hängende Spitze zum Einsatz kommt, ist es hingegen das erste Aufeinandertreffen mit dem KSC. In zwölf Einsätzen gelangen dem 23-Jährigen bislang drei Tore und zwei Vorlagen, in Sachen Assists hat Kobylanski folglich die Nase vorn.

Doch auch der Münsteraner spart sich seine eigenen Erfolge für den zweiten Spielabschnitt auf, auch der Pole erzielte drei Tore nach dem Seitenwechsel. Während der KSC eine der vier Partien, in denen Rekordmann Fink erfolgreich war, verloren hat, sind die Münsteraner bislang noch ungeschlagen, wenn Kobylanski sich an den Treffern beteiligen konnte.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!