Dritte Liga: Künftig drei direkte Aufsteiger?

Klubs schlagen dritten direkten Aufstiegsplatz vor

Der Pokal für den Drittliga-Meister. Gibt es künftig noch zwei weitere Aufsteiger?

Gibt es künftig drei direkte Aufsteiger in die zweite Bundesliga? ©Imago/Christian Schroedter

Seit mehreren Wochen schwelt die Diskussion zwischen den Klubs der dritten Liga und dem Deutschen Fußball Bund über die Änderung der Auf- und Abstiegsregelung. Der DFB möchte die leidliche Relegation für die Regionalliga-Meister teilweise bis ganz abschaffen, wodurch sich jedoch die Zahl der Absteiger aus der dritten Liga erhöhen würde.

Drei Aufsteiger, vier Absteiger?

Die Abschaffung der Relegation ist auch im Interesse der Drittliga-Klubs, allerdings sind die vom DFB vorgeschlagenen Modelle für sie inakzeptabel. Im ersten Vorschlag würde die dritte Liga auf 22 Vereine aufgestockt werden, bei fünf Absteigern und fünf direkten Aufsteigern aus den Regionalligen.

Auch den Vorschlag, dass die Regionalliga-Meister aus den Staffeln West und Südwest direkt aufsteigen und die restlichen drei Ligen Bayern, Nord und Nordost zwei weitere Aufsteiger ausspielen, halten die Vereine für nicht gerecht.

Die Drittligisten haben ein Gegenmodell dazu entworfen, in welchem die Zahl der Regionalligen von fünf auf vier gesenkt wird. Die Meister steigen direkt auf, weshalb es vier direkte Auf- und ebenso viele Absteiger geben würde. Dieses Modell sieht nach Sport Bild-Informationen (Ausgabe vom 04.10.2017) auch drei direkte Aufsteiger in die zweite Bundesliga vor.

Ob der Vorschlag der Vereine umgesetzt wird, ist offen. Verantwortlich dafür, welches Modell dem DFB-Präsidium vorgelegt wird, ist der DFB-Spielausschuss. Darin vertreten sind Mitglieder des deutschen Fußballverbands genauso wie die der regionalen Fußballverbände, Vertreter der DFL sowie mit Tom Eilers, Christian Seiffert und Sven-Uwe Kühn auch drei Repräsentanten der dritten Liga.

Wo landet Euer Verein am Ende der Saison? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!