MSV Duisburg: Der Plan mit Schmidt

Fokus auf Umschaltspiel

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Mittwoch, 19.08.2020 | 09:44
Dominik Schmidt führte die KSV auch als Kapitän an.

Nach fünf Jahren an der Förde läuft Dominik Schmidt zukünftig an der Wedau auf. ©imago images/DeFodi

Erfahrung in der Innenverteidiung hat der MSV Duisburg in Person von Marvin Compper verloren, Erfahrung in der Innenverteidigung mit Dominik Schmidt geholt. Doch die Expertise aus 198 Dritt- und 85 Zweitliga-Partien war nicht der einzige Grund, warum sich die „Zebras“ für den 33-Jährigen entschieden.

Zwar lobte Lieberknecht den Neuzugang als „Leader“, findet es aber vor allem spannend, „dass er unsere Spielidee bereits kennt.“ Die griff auch Schmidt auf: „Das Spielsystem habe ich bei Holstein bereits unter Markus Anfang gespielt.“

Umschaltspiel auch im zweiten Jahr gefragt

Unter Anfang stiegen die „Störche“ durch ein schnelles und direktes Umschaltspiel aus der 3. in die 2. Liga auf, scheiterten im ersten Jahr im Unterhaus erst in der Relegation am direkten Durchmarsch. Die 3. Liga eine Etage nach oben zu verlassen ist bekanntlich auch das Ziel an der Wedau, das im Vorjahr verpasst wurde.

Auch dort vertraute der MSV häufig auf Umschaltmomente, in denen die Innenverteidiger neben dem Spiel gegen auch mit dem Ball gefragt sind. Als erste Aufbauspieler kommt ihnen die Rolle zu, den Spielaufbau mit klugen Pässen zu eröffnen. Eine Fähigkeit, die Schmidt bereits in der Vergangenheit unter Beweis gestellt hat und die auch sein Vorgänger Compper, nun Co-Trainer beim MSV, einst in Hoffenheim auszeichnete.

Einen Plan B sollten die „Zebras“ aber in der Tasche haben, nicht jeder Gegner in der 3. Liga wird ihnen den Gefallen erweisen, selbst das Spiel zu machen und so die besagten Umschaltmomente überhaupt zuzulassen. Sollte der MSV also selbst aktiv werden müssen, stehen Spieler wie Kapitän Moritz Stoppelkamp oder Mirnes Pepic im Kader, die eine Partie lenken können.

Auch Standards sind, dank der gefährlichen Hereingaben von Stoppelkamp, nicht zu unterschätzen. Kopfballtore sind eine weitere Fähigkeit, die Schmidt bereits unter Beweis stellen und somit offensiv in Erscheinung treten konnte.