MSV Duisburg sichert sich Lukas Scepanik

Linksfuß kommt aus Essen

Lukas Scepanik tritt Eckball bei Spiel von Rot-Weiß Essen

Kickt künftig für die Zebras: Lukas Scepanik wechselt von der Hafenstraße an die Wedau. ©imago images/Markus Endberg

Lange mussten die Fans des MSV Duisburg auf den ersten Neuzugang nach dem Zweitliga-Abstieg warten. Nun haben die Verantwortlichen in Lukas Scepanik die Verpflichtung eines Defensiv-Allrounders bekannt gegeben, der von Rot-Weiss Essen an die Wedau wechselt. Scepanik zeigte sich „stolz und glücklich, Teil dieser MSV-Familie zu sein“ und unterschrieb einen Zweijahres-Vertrag.

Er ist der dynamische, flexible Typ für die linke Außenseite. (Torsten Lieberknecht)

Für Trainer Torsten Lieberknecht verkörpert die Neuerwerbung „das, was wir in der neuen Saison umsetzen wollen: er ist der dynamische, flexible Typ für die linke Außenseite.“ 

Offensiv-Drang für die linke Außenbahn

Durch den Wechsel von Seo nach Kiel und dem wahrscheinlichen Abgang von Wolze herrschte hinten links ein Vakuum, das Scepanik nun schließen soll. Scepanik, der in den Jugend des 1.FC Köln ausgebildet wurde, bringt viel Offensiv-Drang mit und war in der gerade beendeten Saison für RWE an elf Toren (vier Treffer, sieben Vorlagen) direkt beteiligt.

Ursprünglich galt bereits ein Wechsel Scepaniks nach Münster als sicher, nachdem der Spieler laut reviersport.de bei den Preußen bereits den Medizincheck absolviert hatte. Im letzten Moment zerschlug sich der Transfer jedoch, sodass MSV-Sportchef Ivo Grlic sich nun auf einen „guten Fußballer mit einem starken linken Fuß“ freuen kann, der aus der Region kommend, „weiß, was hier im Fußball gefragt ist„.

Schon Mitglied bei MSV-Sponsor XTiP? Jetzt aktuelle XTiP Erfahrungen lesen & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette kassieren!