Neue Bewegung in HFC-Fanprojekt

Verein empfiehlt Sankt Georgen als Träger

Hallescher FC Fans in Aktion

Lebendige Fan-Szene: Die Anhänger des HFC vor der Partie gegen Osnabrück. ©Imago/Eibner

In das neue Fanprojekt beim Halleschen FC kommt Bewegung: Wie der HFC am heutigen Dienstagnachmittag mitteilte, empfiehlt der Verein das Jugend- und Familienzentrum Sankt Georgen als Träger des Fanprojekts. Zuvor hatte sich bereits der Stadtrat Halles für Sankt Georgen ausgesprochen. Der zweite mögliche Träger des Fanprojekts war die Kinder- und Jugendhilfe Outlaw aus Leipzig.

„Es lagen zwei Top-Bewerbungen für die Trägerschaft vor, so dass uns die Entscheidung nicht leicht gemacht wurde und letztlich Nuancen zugunsten des Jugend- und Familienzentrums den Ausschlag gaben“, so Präsident Michael Schädlich. Sankt Georgen sei im südlichen Halle als Einzugsgebiet des Vereins sehr präsent, wie es in einer Pressemitteilung des Vereins heißt. Der Kontakt zu den Zielgruppen des Fanprojekts bestehe deshalb bereits.

Wie geht es jetzt weiter?

Der Hallesche FC richtet ein Schreiben an den DFB, genauer gesagt an die Koordinierungsstelle für Fanprojekte, in dem er seine Entscheidung zugunsten Sankt Georgen begründet. Dann wird geprüft, ob das eingereichte Konzept förderungswürdig ist. Die Stadt Halle versicherte bereits, das Fanprojekt „in vielfältiger Art und Weise zu unterstützen“, wie es ebenfalls in einer Pressemitteilung des Vereins heißt.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!