Preußen Münster: Antwerpen flüchtet sich in Galgenhumor

Torflaute hält schon drei Monate an

Marco Antwerpen an der Seitenlinie im Uerdingen-Spiel.

Muss seine Probleme im Sturm rasch lösen: Marco Antwerpen. ©Imago/Revierfoto

Ein 3:0-Sieg über Braunschweig, Tabellenplatz zwei – Ende November war bei Preußen Münster die Welt in allerbester Ordnung. Doch innerhalb von drei Monaten folgte der Absturz: Nur ein Sieg aus neun Partien später liegt Münster nur noch auf Platz acht.

Den Hauptgrund für die schwache Bilanz dieser Partien findet man in der Offensive. Münster erzielte in diesen neun Spielen lediglich drei Treffer, sieben Mal stand am Ende gar die Null. Vor dem Heimspiel gegen Aalen am Samstag flüchtete sich Trainer Marco Antwerpen daher ein wenig in Galgenhumor.

Wir suchen ja auch noch jemanden, der wieder Tore schießt. (Marco Antwerpen)

„Wir werden wieder etwas umstellen, wir suchen ja auch noch jemanden, der wieder Tore schießt“, sagte der zum Saisonende scheidende Übungsleiter auf der Pressekonferenz am Freitag. Beispielhaft für die Probleme der Münsteraner vor dem Tor steht Rufat Dadashov, der sechs seiner sieben Treffer an den ersten zehn Spieltagen erzielte, aber seit fast vier Monaten auf ein Erfolgserlebnis wartet.

So hat der aserbaidschanische Nationalspieler seinen Stammplatz in der Sturmspitze zuletzt verloren und wurde bei den torlosen Unentschieden gegen Osnabrück und Uerdingen erst in der Schlussphase eingewechselt.

Mit zwei Spitzen gegen Aalen?

Einzig auf Dadashov ist die deutliche Kritik von Antwerpen aber nicht bezogen, wenn er sagt: „Bis zu einem gewissen Punkt kannst du Dinge trainieren, aber irgendwann muss der Spieler auch seine Qualität auf den Platz bringen.“ Vielmehr darf sich die gesamte Mannschaft dazu aufgefordert fühlen, wieder mehr Torgefahr heraufzubeschwören.

Für die Partie gegen Aalen scheint daher denkbar, dass Antwerpen wieder zu einem Spielsystem mit zwei nominellen Spitzen zurückkehrt, in dem Lucas Cueto und Cyrill Akono die wahrscheinlichste Besetzung darstellen. Dadashov müsste dann erneut auf der Bank Platz nehmen.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!