Preußen Münster: Zum Glück kein Auswärtsspiel

Getauschtes Heimrecht im Landespokal

Maximilian Schulze-Niehues von Preußen Münster

Zu Hause ist am schönsten. Maximilian Schulze-Niehues und die Preußen können auswärts nicht punkten. ©Imago

Auswärtsreisen können sich die Fans von Preußen Münster eigentlich sparen. Auch im fünften Gastspiel dieser Saison konnte die Mannschaft von Trainer Horst Steffen nicht punkten. Das 0:1 in Aalen zeigte die Münsteraner wieder einmal von ihrer harmlosesten Seite. Die Länderspielpause soll nun dazu dienen, neues Selbstbewusstsein zu tanken. Auch wenn im Landespokal mit der SpVgg Erkenschwick ein unterklassiger Gegner wartet, ist man im Umfeld der Adler-Träger froh, die Partie im eigenen Stadion aus zu tragen.

Heimrecht getauscht

Normalerweise hätte der Oberligist natürlich Heimrecht, tauschte dieses aber mit den Preußen, sodass am Sonntag in Münster gespielt wird. Die Chancen auf einen SCP-Sieg sind dadurch angesichts der aktuellen Auswärts-Krise deutlich erhöht, zumal der unterklassige Gegner als Vorletzter der Oberliga auch nicht gerade mit Selbstbewusstsein anreist.