SC Paderborn: Strohdiek glaubt an neue Serie

Kapitän demonstriert Selbstbewusstsein

Neues Gefühl der Niederlage: Paderborns Coach Steffen Baumgart

Mannschaft glaubt weiter an ihn: SCP-Trainer Steffen Baumgart © imago/pmk

Das Ende der Erfolgsserie erschüttert beim SC Paderborn das Selbstbewusstsein der Mannschaft offenbar nicht im Geringsten. Kapitän Christian Strohdiek jedenfalls glaubt trotz der 0:1-Niederlage des Tabellenführers im Spitzenspiel beim Verfolger 1. FC Magdeburg an einen neuen Lauf der Ostwestfalen.

Wir können die Niederlage aus den Köpfen bekommen und eine neue Serie starten. (SCP-Kapitän Christian Strohdiek)

„Gut, dass wir sofort wieder spielen“, sagte Strohdiek in der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 21.09.2017) mit Blick auf die anstehende Begegnung mit Hansa Rostock (Freitag) und dem Wiedersehen mit Paderborns früherem Trainer Pavel Dotchev: „So können wir die unglückliche Niederlage schnell aus den Köpfen bekommen und die nächste Serie starten.“

Unter Baumgart 18 Spiele ungeschlagen

Strohdieks Zuversicht kommt nicht von ungefähr. Seit dem Amtsantritt von Trainer Steffen Baumgart vor rund fünf Monaten war der SCP bis zum Auftritt in Magdeburg 18 Pflichtspiele nacheinander ungeschlagen geblieben (15 Siegen und drei Unentschieden).

Durch diese Serie hatte Paderborn eine bemerkenswerte Wandlung vollzogen: In der vergangenen Saison war der ehemalige Bundesligist dem Abstieg in die Regionalliga nur durch die Verweigerung der Drittliga-Lizenz für Zweitliga-Absteiger 1860 München entgangen, ehe Baumgarts Mannschaft sich in der laufenden Spielzeit zu einem Kandidaten für den Aufstieg ins Unterhaus entwickelte.

Ungeachtet von Strohdieks demonstrativem Selbstvertrauens dürfte der Dämpfer von Magdeburg die Paderborner Spieler mehr als so manch eher schwache Leistung in den vergangenen Wochen beschäftigen. Die Begegnung mit Rostock dürfte in dieser Hinsicht auch ein Charaktertest für Baumgarts Spieler und eine Nagelprobe für die bislang so gepriesene Festigkeit der Mannschaft werden.

Sogar Baumgart selbst räumte Schwierigkeiten bei der Einordnung der neuen Erfahrung einer Niederlage auf Paderborns Bank ein: Es sei, sagte der 45-Jährige nach dem Spiel in Magdeburg, schon ein bisschen komisch, mal wieder verloren zu haben.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!