SG Sonnenhof Großaspach: Makana Baku debütiert bei der U20

Flinker Flügelspieler wird für starke Auftritte belohnt

Makana Baku entwischt Herbert Paul und Stefan Lex

Oft schwer zu halten: Großaspachs Makana Baku (r.) ©Imago/foto2press

Einige Drittliga-Kicker sind momentan mit ihren Nationalmannschaften unterwegs, so wie Makana Baku von der SG Sonnenhof Großaspach. Erstmals wurde er von Trainer Meikel Schönweitz für die U20 Nationalmannschaft Deutschlands nominiert und durfte auch gleich sein Debüt feiern.

Am gestrigen Donnerstag kam er beim 3:3 gegen Italien für Bremens Johannes Eggestein in die Partie. Schon bei Bekanntwerden der Nominierung ließ Sportdirektor Joannis Koukoutrigas verlauten: „Wir freuen uns natürlich sehr für Rudi. Es zeigt zudem, welche Entwicklung junge Spieler bei der SG Sonnenhof Großaspach nehmen.“

Auf den Spuren von Gyau?

Tatsächlich trugen seine Leistungen bei der SGA maßgeblich zu der Nominierung bei. Baku kam bekanntlich vor der vergangenen Saison vom FSV Mainz 05, wo heute noch sein Zwillingsbruder Ridle Baku kickt. Gleich im ersten Jahr setzte der heute 20-Jährige Akzente, belebte das Aspacher Spiel mit 14 Startelf- und ebenso vielen Joker-Einsätzen.

Nahezu unverzichtbar wurde der schnelle Flügelspieler in dieser Saison, stand meist in der Startelf und liefert vor allem unter Schnorrenberg, der ihn wieder auf links einsetzt, ab: Ein Tor und zwei Vorlagen stehen in den letzten vier Partien für ihn zu Buche.

Dass für die weitere Entwicklung die Station Großaspach keine schlechte ist, beweist auch das Beispiel Joseph Claude Gyau, der nach einer langen Verletzung beim Dorfklub wieder Fuß fasste, wie Baku auf dem linken Flügel überzeugte und jetzt bei Zweitligist Duisburg kickt. Macht Baku so weiter, ist dieser Weg auch für ihn nicht unrealistisch. Nötig dafür sind freilich weiterhin beständige Leistungen im Fautenhau.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!