Sondertrikot gegen Rassismus und Diskriminierung

Uerdingen macht bei den FARE-Aktionswochen mit

Der KFC Uerdingen wird im Spiel gegen Kaiserslautern ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung setzen.

Seit über elf Jahren setzt sich der Supporters Club Krefeld gegen Rassismus und Diskriminierung ein. ©KFC Uerdingen

Beim Auswärtsspiel in Kaiserslautern am Samstag wird der KFC Uerdingen ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung setzen und in einem Sondertrikot auflaufen. Dieses trägt den Slogan „KFC Fans gegen Rassismus“ auf der Brust. Organisiert wird die Aktion vom Supporters Club Krefeld.

Die Uerdinger nehmen damit an den Aktionswochen von FARE (Football against Racism in Europe) teil . Seit 1999 setzt sich die von Fangruppen aus ganz Europa gegründete Organisation aktiv gegen Rassismus und Diskriminierung ein.

Die Trikots kommen anschließend unter den Hammer

„Gerne unterstützen wir diese Aktion des Supporters Club. Es ist aktuell so wichtig, gemeinsam und geschlossen gegen jegliche Form von Rassismus zu stehen. Hier kann der Fußball mit seiner enormen Reichweite einen wichtigen Beitrag leisten“, freut sich der 2. Vorsitzende des KFC, Nikolas Weinhart, über die Aktion.

Der 1. Vorsitzende des Supporters Club, Matthias Finken, sagt: „Ich bin begeistert, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit aus dem letzten Jahr zur FARE Woche eine Neuauflage findet. KFC-Fans gegen Rassismus, ein Statement für die Demokratie hat sich als Slogan in den letzten Jahren im Stadion etabliert.“

Der Supporters Club wird die Trikots nach dem Spiel versteigern und die kompletten Erlöse an die Jugendabteilung des KFC spenden.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!