Sportfreunde Lotte: Keeper Fernandez auf der Kippe

Golombek stellt Nummer eins infrage

Stammplatz gefährdet: SFL-Keeper Benedikt Fernandez

Fliegt Benedikt Fernandez aus dem SFL-Tor? © imago

Bei den Sportfreunden Lotte muss Torwart Benedikt Fernandez offenbar um seinen Status als Nummer eins bangen. Trainer Andreas Golombek zählte den Schlussmann vor dem Gastspiel bei Aufsteiger SpVgg Unterhaching (Samstag) wegen wiederholter Fehler wie zuletzt beim 2:3 im Derby gegen den VfL Osnabrück jedenfalls schwer an.

Wir werden analysieren, ob es noch für die 3. Liga reicht. (SFL-Trainer Andreas Golombek)

Möglicherweise sei Fernandez wegen seiner anhaltenden Kniebeschwerden inzwischen an seine Grenzen gekommen, unkte Golombek laut einem Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung. „Die Gesundheit wird nicht besser, je älter man wird“, sagte Golombek über den 33-Jährigen. Es sehe diesbezüglich auch nicht gut aus bei dem Keeper: „Wir werden mit ihm reden und analysieren, ob es noch für die 3. Liga reicht.“

Auch Fehler bei Pleite in Paderborn

Fernandez hatte vor seinem Patzer gegen Osnabrück auch schon im vorherigen Derby gegen den SC Paderborn (0:5) bei einem direkt verwandelten Eckball von Marlon Ritter keine gute Figur gemacht. Golombeks Geduld mit dem gebürtigen Bonner scheint denn auch nunmehr aufgebraucht.

Vor dem Trip nach Bayern wirkte der Coach schon geradezu zu einem Tausch zwischen den Pfosten entschlossen. In der momentanen Situation müsse Fernandez auch selbstkritisch genug sein, meinte Golombek: „Es ist schön zu sehen, wie Fernandez helfen will. Aber ob er es noch kann?“

Offen brachte der Ex-Profi die SFL-Ersatztorhüter als Alternativen zu Fernandez ins Gespräch. Yannick Zimmermann sei ein junger, entwicklungsfähiger Torwart, und auch der erfahrene David Buchholz komme in Betracht. Golombek weiter: „Wir brauchen keine Angst haben, wenn Fernandez nicht mehr fit ist.“