Sportfreunde Lotte: Mit Dej gegen Jena?

26-Jähriger nach Knie-OP wieder eine Startelf-Kandidat

André Dej, Mittelfeldspieler aus Lotte

André Dej hat sicherlich gute Erinnerungen an das Hinspiel gegen Jena. ©Imago/osnapix

Die Sportfreunde Lotte konnten durch den ungefährdeten 2:0-Erfolg am letzten Wochenende gegen den VfR Aalen in der Tabelle auf den 13. Rang vorrücken, am 24. Spieltag wartet nun das Duell gegen den Tabellennachbarn aus Jena. Mit einem weiteren Sieg könnte sich das Team von Trainer Andreas Golombek weiter im Mittelfeld festsetzen.

Gründe für personelle oder taktische Veränderungen dürfte der Fußballlehrer, der mit seiner Elf zuletzt drei Siege in vier Partien feiern konnte, eigentlich nicht haben. Dennoch besitzt Golombek einige Alternativen.

Gute Erinnerungen ans Hinspiel

„Gegen Aalen haben wir wieder das gezeigt, was wir sehen wollen“, so der Coach im Kicker (Heft 13 vom 08.02.2018), der seinem Team damit die richtige Reaktion auf die saftige 0:5-Pleite in Paderborn attestiert. Gleichzeitig haben einige Spieler ihre „Chance genutzt“, darunter auch Kevin Freiberger.

Der Offensivmann kehrte nach zwei Spielen, in denen er lediglich als Einwechselspieler zum Einsatz kam, wieder in die Startelf zurück und dankte seinem Trainer das Vertrauen gleich mit einem Torerfolg. Beim Heimsieg gegen Aalen durfte auch André Dej zwar wieder auf der Bank Platz nehmen, nach seiner Knie-OP verbuchte der Mittelfeldspieler allerdings noch keine Spielminute.

Der 26-Jährige, der seit 2015 im Tecklenburger Land agiert und in der Vorsaison einen großen Anteil am erfolgreichen Abschneiden der Sportfreunde hatte, müsse sich seinen Platz im Team auch wieder erkämpfen. Freiberger solle ihm dabei als „Beispiel“ dienen, so Golombek.

Für Dej dürfte ein Einsatz im Paradies, wo ein großer Fanzuspruch erwartet wird, allerdings positive Erinnerungen wecken. Im Hinspiel erzielte der gebürtige Kölner beim 4:0-Heimsieg einen Treffer, die anderen drei Tore bereitete Dej dabei vor.