Sportfreunde Lotte: Reset in der Pokal-Pause

Maucksch fordert Geduld

Mathias Maucksch nachdenklick an der Seitenlinie

Mathias Maucksch will an den Feinheiten arbeiten. ©Imago/Osnapix

Mit Besonnenheit wollen die Sportfreunde Lotte nach dem Fehlstart vom Tabellenende wegkommen. Trainer Matthias Maucksch hofft trotz der dritten Niederlage seines Teams in Folge (0:1 bei Spitzenreiter Preußen Münster) durch die Liga-Pause aufgrund des anstehenden Auftakts im DFB-Pokal auf einen Reset bis zum nächsten Punktspiel.

Im Moment fallen uns Kleinigkeiten auf die Füße. (SFL-Trainer Matthias Maucksch)

Der Coach will schon im Duell mit dem Halleschen FC (26. August) die meisten Schwächen ausgemerzt haben. „Jeder, der selbst Fußball gespielt hat, weiß, dass Kleinigkeiten entscheiden. Im Moment fallen uns diese Kleinigkeiten auf die Füße“, sagte Maucksch in den Westfälischen Nachrichten.

Wie vor Jahresfrist am Tabellenende

Für Lotte wiederholen sich derzeit die Negativerfahrungen der turbulenten Vorsaison. Auch in der zurückliegenden Spielzeit hatten die Westfalen nach dem unerwarteten Abschied von Erfolgstrainer Ismail Atalan mit nur einem Punkt aus vier Spielen auf dem letzten Tabellenplatz gelegen.

Maucksch geht allerdings von einer zeitnahen Trendwende aus, fordert dafür jedoch Zeit. „Wir brauchen Ausdauer und Geduld“, sagte der 49-Jährige. Es sei nicht so einfach, 16 oder 17 neue Spieler zu integrieren. Im Training bis zu Halles Gastspiel soll nun „vermehrt an den Feinheiten“ gearbeitet werden.

Außer eine bessere Abstimmung hält Maucksch jedoch auch mentale Stärke für wichtig. Besonders im Angriff erhofft sich der Ex-Profi davon positive Auswirkungen: „Die Spieler müssen endlich die Blockade lösen und sich belohnen“, sagte Maucksch mit Blick auf die erste Runde im Landespokal bei Regionalligist SV Rödingen (22. August): „So können sie sich Selbstvertrauen holen.“

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!