Sportfreunde Lotte: Zwischenbilanz der Neuzugänge 2017/18

Wer hat eingeschlagen, wer nicht?

Hamadi Al Ghaddioui im Einsatz.

Hamadi Al Ghaddioui präsentiert sich bislang als echte Verstärkung. ©Imago/Revierfoto

In der letzten Saison gingen die Sportfreunde dem Abstiegskampf als Aufsteiger permanent aus dem Weg, in der aktuellen Spielzeit lief es zu Beginn jedoch nicht rund im Tecklenburger Land.

In den letzten vier Spielen gab es allerdings nur eine Niederlage, sodass die Blau-Weißen etwas Luft zum Tabellenkeller gewinnen konnten. Doch wie präsentieren sich die Neulinge bislang? Liga-Drei.de hat es für Euch zusammengefasst.

Marco Hober
Der gebürtige Bielefelder kam von der heimischen Arminia ins Tecklenburger Land, dort unterschrieb Hober zunächst einen Einjahresvertrag. In der vergangenen Spielzeit kickte der 22-Jährige leihweise für die BVB-Reserve.

In Lotte durfte Hober bislang zweimal von Beginn an ran, zudem wurde er in drei Partien eingewechselt. In vier weiteren Spielen kam er trotz Bankplatz nicht zum Einsatz.

Adam Straith
Im August verstärkten sich die Sportfreunde mit dem Kanadier, seitdem hat Straith keine Minute verpasst. Der 27-Jährige, der bereits 43-mal für die kanadische Nationalauswahl auflaufen durfte, ist in der Innenverteidigung gesetzt.

Michael Hohnstedt
Von Lotte über Osnabrück zurück zu den SFL – so liefen die vergangenen Jahre für das „Kampfschwein“. Für die Blau-Weißen verbuchte Hohnstedt am vergangenen Spieltag seine ersten Einsatzminuten, zuvor blieb der 29-Jährige ohne Einsatzzeit.

Wann spielt Lotte gegen welchen Gegner? – hier geht’s zum Team-Spielplan!

Jonas Acquistapace
Mit reichlich Erfahrung im Gepäck heuerte der Innenverteidiger im Sommer in Lotte an. Zu Beginn der Spielzeit schien sich der gebürtige Hammer auch im neuen Team etablieren zu können – dies änderte sich jedoch mit der Straith-Verpflichtung. Seitdem sitzt der ehemalige Zwickauer als Back-Up auf der Bank.

Maximilian Rossmann
Einen ähnlichen Start legte der junge Defensivmann, der in der letzten Saison bereits mit der Mainzer Reserve in der 3. Liga unterwegs war, hin. Stand Rossmann in drei der ersten vier Partien auf dem Feld, rutschte er Mitte August gänzlich aus dem Kader. Daran hat sich auch in den folgenden acht Spielen nichts geändert.

Michael Schulze
Neben den zwei Bundesligaeinsätzen für den VfL Wolfsburg, bringt es Schulze auf weitere Partien in der 2. und 3. Liga. Bei den Sportfreunden ist der 28-Jährige nicht mehr wegzudenken, seit seiner Verpflichtung im August stand der Außenverteidiger immer in der Startelf.

Lotte-Akteur Maximilian Oesterhelweg im Einsatz

Maximilian Oesterhelweg durfte sich zuletzt in der Startelf beweisen. ©Imago/Oliver Ruhnke

Maximilian Oesterhelweg
In der letzten Saison lief der Außenbahnspieler noch für Elversberg in der Regionalliga auf, Anfang Juli folgte dann der persönliche „Aufstieg“ in die 3. Liga zu den Sportfreunden. Dort benötigte Oesterhelweg etwas Eingewöhnungszeit, in drei der letzten vier Partien stand der 27-Jährige allerdings in der Startelf.

Max Wegner
Der ehemalige Angreifer von Erzgebirge Aue fand erst kurz vor Transferschluss den Weg zu den Sportfreunden, verbuchte in der Folge aber schon reichlich Einsatzzeit. Zwar stand Wegner nur zweimal in der Startelf, in fünf der sieben übrigen Begegnungen wurde er allerdings eingewechselt. Ein Tor fehlt dem 28-Jährigen bislang aber noch.

Marcus Piossek
Der Flügelspieler durfte sich in seiner Karriere bereits in über 200 Partien in der 3. Liga beweisen, auch Zweitligaluft schnupperte Piossek mit dem 1. FC Kaiserslautern bereits. Im Sommer erfolgte dann der Wechsel vom SC Paderborn zu den Sportfreunde.

In Lotte fügte sich der Neuling mit zwei Toren und einer Vorlage ein, dabei entwickelte sich der 28-Jährige zu einem belebenden Element. Zuletzt folgte dann postwendend die bittere Nachricht: Piossek fehlt den Lotteranern mit einem Achillessehnenriss länger.

Joshua Putze
Putze wechselt aktuell häufig zwischen Startelf und Bank. In acht Spielen durfte der Ex-Cottbuser von Beginn an im zentralen oder defensiven Mittelfeld ran, in vier weiteren Partien wurde er eingewechselt. Zwei Vorlagen steuerte der junge Berliner bislang bei.

Hamadi Al Ghaddioui
19 Tore und zwei Vorlagen in 33 Spielen – mit diesen Argumenten überzeugte der gebürtige Bonner die Verantwortlichen im Tecklenburger Land. Dort schraubt der Angreifer seine persönliche Bilanz weiter nach oben. In allen 13 Partien war Al Ghaddioui im Sturm gesetzt, dabei erzielte er fünf Tore und bereitetet zwei Treffer vor.

Zidane Atalan, der Neffe von Ex-Coach Ismail Atalan, kam bislang noch nicht zum Einsatz.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!