Starke will mit Verletzung für Carl Zeiss Jena auflaufen

Stürmer beißt auf die Zähne

Manfred Starke läuft trotz Verletzung auf.

Lässt sich auch von einem Bänderriss nicht kaltstellen: Manfred Starke. ©Imago/osnapix

Elf Spiele, elf Einsätze von Beginn an und nur zweimal ausgewechselt – Manfred Starke ist eine der wichtigsten Stützen beim FC Carl Zeiss Jena. Nun stellte sich heraus, dass sich der Stürmer einen Bänderriss zugezogen hat. Doch spielen will er trotzdem.

Trotz Verletzung nicht zu stoppen

Starke erlitt einen Riss des Außenbandes im Sprunggelenk. Das wird laut Aussage des 27-Jährigen in der Fußball Bild (Ausgabe vom 16.10.2018) nun durch ein Tape an seinem Fußgelenk gestützt. „Dazu eine Schmerztablette und dann muss das gehen. Ich will unbedingt spielen und nicht ausfallen“, erklärt Starke.

Zugute kommt dem scheinbar schmerzbefreiten Spieler, dass die Verletzung aller Voraussicht nach nicht operiert werden muss, sondern konservativ behandelt werden und verheilen kann. Starke sagt kurz und knapp dazu: „Da muss man auch mal auf die Zähne beißen.“

Günther-Schmidt wieder als Option da

Sollte es für die Partie gegen den VfR Aalen am Freitag wider Erwarten doch nicht für Manfred Starke reichen, so hat sich durch die Rückkehr durch Julian Günther-Schmidt eine neue Alternative für die Sturmmitte aufgetan. Günther-Schmidt spielte am ersten Spieltag noch 90 Minuten durch, musste seitdem allerdings verletzungsbedingt pausieren. Nun ist der vom FC Augsburg geliehene Stürmer wieder auf dem Trainingsplatz angekommen. Fraglich aber, ob es bei Günther-Schmidt nach zweieinhalb Monaten Pause direkt wieder für 90 Minuten reichen würde.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!